Gefährlicher Angriff

Mit einem Feuerlöscher attackiert wurde ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion (PI) Lindenberg von einem bislang Unbekannten jüngst im Rahmen eines Einsatzes wegen Ruhestörung. Wie die Polizei in ihrem Bericht mitteilte, erlitt der 25 Jahre alte Polizist Gesichts- und Augenverletzungen und ist vorläufig dienstunfähig. Zur Täterfahndung sucht die Polizei nach Zeugen.

„Der Vorfall in Lindenberg ist ein weiteres Beispiel für den Anstieg der Gewalt gegen Polizeibeamte auch im ländlichen Gebiet – hier mit leidvollem Ausgang“, sagte der Präsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, Hans-Jürgen Memel. Bestürzt zeigte er sich über den völlig unmotivierten Angriff, welcher bei anderem Ausgang zu schwer- wiegenden Verletzungen bis hin zum Verlust des Augen- lichtes hätte führen können. Aber der Reihe nach: Die Beamten der PI Lindenberg wurden von einem Mann zu einem Anwesen in die Hauptstraße gerufen, da sich im Hinterhof Personen aufhielten und er mehrere Schläge gegen seine Haustüre registrierte. Unweit der betreffenden Wohnung stellte die erste eintreffende Streifenbesatzung eine Gruppe von Jugendlichen und Heranwachsenden fest, die zum größten Teil alkoholisiert waren. Wie sich herausstellte, kamen einige Personen der Gruppe aus einer nahegelegenen Gaststätte. Ins Gesicht gesprüht Aus dem Hinterhof vernahmen die Polizisten dem Bericht zufolge verdächtige Geräusche, woraufhin sie hinter das Haus gingen. Dort standen sie dann zwei bislang Unbekannten gegenüber, von denen einer einen Feuerlöscher vor seinem Körper hielt. Als die Beamten ihn aufforderten, den Feuerlöscher abzulegen, sprühte der Mann dem 25 Jahre alten Polizisten aus nächster Nähe Feuerlöschpulver ins Gesicht. Danach warf er den Feuerlöscher in Richtung des Beamten, verfehlte ihn jedoch. Der 25-Jährige sackte mit Gesichts- und Augenverletzungen zusammen und konnte nichts mehr sehen. Der Täter und der andere Unbekannte flüchteten in Richtung der Lindenbergpassage. Ab dort hat die Polizei keine Spur mehr. Der Polizist wurde in ein Krankenhaus gebracht und dann in fachärztliche Behandlung gegeben. Er erlitt an beiden Augen Hornhautverätzungen. Er ist vorläufig dienstunfähig. Die PI Lindenberg und die Kriminalpolizeiinspektion Kempten fahnden mit Hochdruck nach dem Täter, von dem bislang nur eine vage Beschreibung vorliegt: männlich, eventuell Jugendlicher/ Heranwachsender, dunkle Haare, bekleidet mit einem hellen Oberteil. Auffällig an dem Mann waren seine Koteletten. Es fanden bereits eine Reihe von Befragungen statt. Auch der Feuerlöscher wird auf Spuren untersucht. Zeugen gesucht Die Polizei bittet alle Personen, die sich am 9. Mai nach 3 Uhr an der Hauptstraße im Bereich Kreuzhof aufgehalten haben oder etwas bemerkt haben, sich bei der PI Lindenberg unter der Telefonnummer 08381/92010 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare