Gegen das Projekt

Der Meinung ein Gesicht geben ist nicht nur den Befürwortern des Zumthor-Projektes vorbehalten, wie einige Gegner auf dem Wochenmarkt deutlich machen. Foto: Schubert

Schon bei verschiedenen Veranstaltungen der Stadt zum „Neuen Stadttor“ haben Jutta und Erhard Leeb ihre Meinung eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht. Sie sind damit aber nicht alleine, denn eine beachtliche Anzahl von Bürgern ist mit der bisherigen Vorgehensweise der Stadt und der Befürworter des Projekts nicht einverstanden. Das ist nach der Meinung der Leebs nicht verwunderlich. Das Ehepaar tritt dafür ein, dass es eine ganze Reihe von Projekten gibt, die von ihrer Wertigkeit her Vorrang haben sollten.

In den kommenden Wochen werden die Leebs immer wieder auf dem Wochenmarkt präsent sein und mit einem selbst geschriebenen und komponierten Lied und weiteren Informationen Front gegen das Glasturm-Objekt machen. Das ist ebenfalls eine Art der Meinungsäußerung, die durchaus ernst genommen werden sollte. Am Donnerstag vergangener Woche hatten sie es gut abgepasst als rund 20 Vertreter der Bürgerschaft und der Stadtverwaltung sich auf den Weg nach Ulm machten, um sich dort über die Umgestaltung der Innenstadt rund um den Münsterplatz zu informieren (siehe eigener Bericht). Was sonst noch in den kommenden Wochen in dieser Hinsicht ablaufen wird, ist noch nicht so genau zu erkennen. Wortlos hinnehmen werden die Leebs es jedenfalls nicht, wenn, trotz der ausstehenden Bürgerbefragung, ihrer Meinung nach über den Kopf der Bürgerschaft hinweg immer noch an dem Projekt weiter gearbeitet wird.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet

Kommentare