Gelungene Aufführung

Mit dem Stück „Opa, es reicht!“ begeistert der Theaterverein Rohrdorf derzeit in Isny. Foto: Schubert

„Opa, es reicht!“ – Der Dreiakter von Bernd Gombold sorgt in Rohrdorf derzeit für Situationskomik und wunderbare Möglichkeiten der Schauspieler, Rollenklischees perfekt zu bedienen.

Heike Hengge läuft als Oma Schnäbele zur Höchstform auf, kaum anders als Silvia Keybach-Grimm in der Rolle der geizigen Schwiegertochter oder Erwin Morgen als Sohn des Altbauern. In der Rolle des Altbauern fühlt sich Fritz Frick zuhause und es ist erstaunlich wie jemand in seiner „Abwesenheit“ derart präsent sein kann. Doch, da hat Bernd Gombold einmal mehr Maßarbeit abgeliefert. Was würden die Theatergruppen der Region eigentlich ohne ihn machen? Erfreulich ist es, dass niemand des Rohrdorfer Ensembles „an die Wand“ gespielt wurde. Jeder und jede hatte die richtige Rolle gefunden und die spielerischen Möglichkeiten auch genutzt. Herbert Schmid als Versicherungsvertreter, Hans Möhrle und Angela Pferdt als überkandidelte Städter und Sabine Hierlemann zusammen mit Benni Eckert als junges Paar. Die emotionalen Wellen gehen hoch und ein Gag reiht sich nahtlos an den nächsten. Erwin Morgen, der zwischen den Ansprüchen der Ehefrau und dem ruhigen tragbaren Verhältnis zu seinen Eltern hin und her gerissen wird, reagiert fast wie „im wirklichen Leben“ und das am Ende alles geklärt wird ist bei Stücken von Gombold eigentlich nicht anders zu erwarten. Einige Aufführungen des Stücks stehen noch aus: So wird am heutigen Mittwoch, 4. Januar, um 14 Uhr sowie am Donnerstag, 5., Freitag, 6., und Samstag, 7. Januar, jeweils um 20 Uhr gespielt. Karten können bei der Familie Georg Landsbeck in Rohrdorf unter der Telefonnummer 07562/91 39 51 erworben werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare