Gelungener Einstand

Philip Geipel hat beim WTCC-Rennen in in Brands Hatch einen 5. und einen 6. Platz bei den Privatfahrern belegt. Für den Youngster Philip Geipel war es der erste WM-Lauf im BMW. Teameigner Franz Engstler und Teammanager Kurt Treml waren sich einig, dass sich dieses Ergebnis zum Einstand sehen lassen kann. Engstler selbst und der dritte Fahrer im Bunde, der Däne Kristian Poulsen, waren in Kollissionen verwickelkt und kamen hingegen nur bei jeweils einem von zwei Läufen ins Ziel.

Engstler selbst konnte nur im zweiten Lauf punkten. Er belegte hier Rang fünf und zählt nun 104 Punkte in der Gesamtwertung der Privatfahrer. Im ersten Lauf wurde der Allgäuer in eine Kollision verwickelt. Zwei Mitstreiter waren zusammen geprallt, Engstler konnte nicht mehr ausweichen. Er touchierte einen der Wagen und holte sich dabei einen Schaden an der Radaufhängung. Das Team machte den BMW für Lauf zwei wieder einsatzfähig, sodass er wichtige Punkte einfahren konnte. Schließlich gilt es für ihn, den 3. Platz in der Meisterschaftswertung der WTCC zu verteidigen. Poulsen landet im Kiesbett Kristian Poulsen zog eine gemischte Bilanz nach dem Rennen in England. Im ersten Lauf fuhr er als Sechster mit seinem BMW über die Ziellinie und verbuchte damit drei Punkte auf seinem Konto. Im zweiten Rennen touchierte ein Mitstreiter den Dänen, der dadurch im Kiesbett landete. Die Fahrer des Allgäuer Rennstalls sammelten bei der Tourenwagen-WM in England insgesamt 14 Punkte, in der Teamwertung belegt der Rennstall Engstlerl mit 104 Punkten Platz drei. Bis September ist nun Sommerpause bei der WTCC, am 5. September steht der deutsche Rennlauf im Rahmen der WM in Oschersleben an.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare