Gelungener Testlauf

Die neue D115-Servicestelle in der Stadtverwaltung hat einen Testlauf im Beisein von Vertretern des Innenministeriums bestanden. „Wir haben wirklich sehr sehr gut abgeschnitten“, freute sich Konrad Pfister, Leiter des Amts für Bürgerservice, am Freitag. Offizieller Startschuss für die einheitliche Behördennummer ist aber erst am 5. März.

Nichts desto trotz – das Kemptener Serviceteam scheint gut gerüstet. Den Test vor den Augen und Ohren der Fachleute aus dem Ministerium bestanden sie mit Bravour. In dem Anrufe an die Servicenummern in Hamburg und Oldenburg an die Mitarbeiter in Kempten umgeleitet wurden, konnten diese beispielsweise überprüfen, ob alles klappt, die Mitarbeiter unter Stress freundlich bleiben und die gewünschten Auskünfte per Datenbank abrufbar sind. „Das setzte die Mitarbeiter richtig unter Stress“, berichtete Pfister. Seit Oktober musste er seine 115-Mannschaft quasi aus dem Boden stampfen. So wurden vier neue Stellen geschaffen, die mit sieben Mitarbeitern (zum Teil Teilzeit) besetzt werden. Wie mehrfach berichtet, gehören Kempten, der Landkreis und München zu den ersten Kommunen im Freistaat, die die bundesweit einheitliche Rufnummer einführen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare