Genaue Planungen stehen an

Im Kemptener Westen sollen neue Krippenplätze entstehen. Noch ist allerdings nicht klar ob in der Kindertagesstätte „Arche Noah“ im Stiftallmey (Foto) oder in der Kindertagesstätte „Miteinander“ in der Schraudolphstraße. Foto: Läufle

Neben den Maßnahmen für die Schulen investiert die Stadt im kommenden Jahr auch in den Bereichen Jugend und Sport. Der Ausbau der Krippenplätze ist weiterhin ein Thema, obwohl die Stadt im bayernweiten Vergleich schon jetzt sehr gut dasteht. „Wir haben Ende 2011 bereits 508 Plätze für Kinder unter drei Jahren und damit einen deutlich höheren Versorgungsgrad als gefordert“, erläuterte Jugendreferent Benedikt Mayer jetzt im Zuge der Haushaltsberatungen im Haupt- und Finanzausschuss.

Rund 1,8 Millionen Euro verschluckt im kommenden Jahr der Ersatzbau für die Kindertagesstätte Oberlinhaus. 2013 sind dafür weitere 1,52 Millionen Euro vorgesehen. Noch nicht klar ist Mayer zufolge dagegen die Summe, die für den Anbau einer Krippengruppe in der Kindertagesstätte „Wiesengrund“ benötigt wird. Als Ansatz sind im Haushalt im Jahr 2012 dafür 210 000 Euro eingestellt. Ebenfalls noch nicht abgeschlossen sind die Planungen für die Krippengruppen, die in der Kindertagesstätte „Mikado“ und in einer Kindertagesstätte im Kemptener Westen entstehen sollen. Für die KiTa „Mikado“ sind für 2012 trotzdem vorsorglich 395 000 Euro als Ansatz eingestellt. Im Kemptener Westen ist dagegen noch nicht klar, wo die Krippenplätze dringender benötigt werden – in der KiTa „Arche Noah“ im Stiftallmey oder in der KiTa „Miteinander“ in der Schraudolphstraße. „Beide Varianten müssen überplant werden“, sagte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU). Danach werde entschieden, wo die im Haushalt veranschlagten Mittel verbaut werden. Entgegen dem Haus- haltsentwurf wird das Geld daher nicht bei der Haushaltsstelle KiTa „Arche Noah“ eingeplant und bei der KiTa „Miteinander“ lediglich die Planungskosten. Insgesamt 400 000 Euro werden nun in den Jahren 2012 (230 000 Euro) und 2013 (170 000 Euro) für den Ausbau von Krippenplätzen im Kemptener Westen bereitgestellt. Mehr ins Illerstadion? In Bereich der Kemptener Sportanlagen sind 20 000 Euro an Planungskosten für die Sportanlage Kottern vorgesehen. Hier gibt es laut Mayer die Überlegung, die Laufbahn aufzulösen. Weitere 20 000 Euro sind für die Planung des sehr sanierungsbedürftigen Betriebsgebäudes im Seggersbogen eingeplant. „Die Situation ist dort noch viel schlimmer als am Allgäu-Gymnasium“, betonte Harald Platz (CSU). Er schlug jedoch vor, ob durch den Weggang der Bundeswehr nicht künftig der Sportplatz in der Riederau genutzt werden könnte. OB Netzer meinte jedoch, dass man zunächst einmal abwarten sollte. Alexander Hold (FW) regte an zu prüfen, ob nicht mehr Sportvereine ins Illerstadion gehen könnten. Ein weiterer größerer Posten für das kommende Jahr im Bereich Sport ist die Sanierung des Kunstrasens in der Eich. Dafür sind 250 000 Euro veranschlagt. Die Sanierung des Kunstrasens in der Sportanlage Bachtelweiher folgt im Jahr 2013 (330 000 Euro).

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare