Generationswechsel bei der SPD

Der neu gewählte Vorstand des Kemptener SPD-Kreisverbandes: Ingrid Vornberger (v.l.), Manfred Pfau, Katharina Schrader, Siegfried Oberdörfer und Ilknur Thanghanli Foto: privat

Generationswechsel bei der Kemptener SPD: Nach mehr als 20 Jahren an der Spitze des Kreisverbandes übergab Ludwig Frick vergangene Woche sein Amt an Katharina Schrader. Überhaupt bauen die Kemptener Genossen künftig verstärkt auf Frauenarbeit im Kreisvorstand.

„Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagte Ludwig Frick zum Abschied. „Lachend, weil sich nach 20 Jahren jemand gemeldet hat, der diese schwierige Aufgabe übernimmt, weinend, weil ich die Arbeit immer gerne gemacht habe und sie mir auch viel Freude bereitet hat.“ Damit schloss Frick seinen letzten Rechenschaftsbericht während der gut besuchten Kreismitgliederversammlung der Kemptener SPD. In seinem chronologischen Rückblick auf die beiden letzten Jahre hatte er zuvor erneut das einstimmige Votum des Kreisverbandes gegen eine Tiefgarage unter dem Hildegardplatz betont. Entsprechend dieses Votums folgten die Beschlüsse zur Unterstützung der entsprechenden Bürgerinitiative. Zudem hatte die Zukunftswerkstatt des Kreisverbandes vom Januar 2010 Aufgaben und Ziele formuliert, die es umzusetzen galt. Erfolgreich haben sich die seitdem eingerichteten Sprechstunden erwiesen und die Kreisdelegiertenkonferenz, die sich mit grundlegenden kommunalpolitischen Vorhaben beschäftigte: nochmal Hildegardplatz, Situation der Kindertagesstätten und Schulen, Museumsentwicklung, Jugendarbeit. Als erfreulich war zu verzeichnen, dass SPD-Landtagsfraktion, SPD-Landesvorstand, Landesgeschäftsführerin, die Betreuungsabgeordneten aus Bund und Land, und der Unterbezirksvorsitzende Markus Kubatschka sich zeigten und die Arbeit der örtlichen Gliederung unterstützten und damit motivierten. Sehr erfolgreich aus Sicht der SPD war außerdem der Aufruf zur Beteiligung an der Anti-Atom-Demo im Oktober 2010 in München. Frick bedankte sich für die mehr als 25-jährige Arbeit als Kassier bei Siegfried Wehrmann, der dieses Amt ebenfalls in jüngere Hände legt. Wie üblich hatte der Kassier einen erfreulichen Rechenschaftsbericht zu den Finanzen des Kreisverbandes vorgelegt. Als Kandidatin für seine Nachfolge schlug Frick Katharina Schrader, als Kassiererin Ilknur Thanghanli vor. Eine gesonderte Verabschiedung der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder wird es bei der jährlichen Mitgliederehrung im Februar geben. Unterbezirksvorsitzender Markus Kubatschka leitete die anschließenden Neuwahlen. Für einen stellvertretenden Vorsitzposten schlug der Ortsverein Süd-St.Mang für die nicht mehr kandidierende Erika Luther-Neumaier Manfred Pfau (51) vor. Das Wahlergebnis zeigt, dass der neue engere Vorstand mit Katharina Schrader (29) als Vorsitzende, Ilknur Thanghanli (43) als Kassiererin und Stadträtin Ingrid Vornberger als Schriftführerin mehrheitlich von Frauen besetzt ist. Insgesamt sind jetzt mehr jüngere Mitglieder bereit, die Verantwortung für die SPD in Kempten zu übernehmen. Den Kandidaturen und Vorschlägen wurde mit großen Mehrheiten oder einstimmig gefolgt. Im Schlusswort rief die neue Kreisvorsitzende Katharina Schrader zur engagierten Mitarbeit auf, zunächst beim Ratsbegehren gegen die Tiefgarage Hildegardplatz, dann zur Beteiligung an der Veranstaltung zu mehr Ganztagsklassen am 1. März im Wirtshaus Klecks mit dem bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagfraktion, Hans Ulrich Pfaffmann.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare