Wirksame Schutzkonzepte gefordert

Gewalt ist eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen

Aus dem geplanten Schweigemarsch am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen wurde eine
Mahnwache am Forum Allgäu.
+
Aus dem geplanten Schweigemarsch am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen wurde eine Mahnwache am Forum Allgäu.

Kempten – Mit einer Mahnwache am Forum Allgäu haben am 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, etwa 40 Personen ein Zeichen gesetzt.

„Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Partnerin zu töten; an jedem dritten Tag gelingt es“, so eine der Rednerinnen am Aktionstag. Access Allgäu Area, ein Zusammenschluss junger Feministinnen, nennt in einem Aufruf diese schockierenden Zahlen und verweist darauf, dass die meisten Gewalttaten gegen Frauen in ihren eigenen vier Wänden geschehen. Auch wenn die Übergriffe meist im Privaten stattfinden, müsse die Debatte darüber öffentlich sein. So dürfe nicht hingenommen werden, dass eine intime Beziehung zwischen Täter und Opfer als strafmildernd gewertet werde, statt den schwerwiegenden Vertrauensbruch als strafverschärfend zu beurteilen. Femizide sollen klar als solche benannt, Gewalt an Frauen dürfen nicht verbal verharmlost werden.

Der WHO zufolge ist physische Gewalt eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen und Ausdruck historisch gewachsener ungleicher Machtverhältnisse zwischen Männern und Frauen. Deshalb müssen wirksame Schutzkonzepte ausgeweitet, geschlechtsspezifische Straftaten konsequent verfolgt und frauenverachtende patriarchale Denk- und Handlungsmuster entgegengewirkt werden.

Das „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“ berät unter der Rufnummer 08000/11 60 16 sowie online Tag und Nacht anonym, vertraulich, barrierefrei und in 17 Sprachen zu allen Formen der Gewalt. Die Forderungen von Access Allgäu Area werden unterstützt von der Gleichstellungsstelle der Stadt Kempten, dem Theaterkollektiv Lila Sahne, dem Frauenhaus Kempten, dem Frauennotruf, dem Frauenzentrum und dem Künstlerhaus Kempten.

Elisabeth Brock

Lesen Sie auch: Kommunales Integrationskonzept steht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das »Große Loch« wechselt einmal mehr den Besitzer. Der »Neue« will zügig durchstarten
Kempten
Das »Große Loch« wechselt einmal mehr den Besitzer. Der »Neue« will zügig durchstarten
Das »Große Loch« wechselt einmal mehr den Besitzer. Der »Neue« will zügig durchstarten
Klimaaktivisten projizieren »Klima-Uhr« und übergeben Forderungen
Kempten
Klimaaktivisten projizieren »Klima-Uhr« und übergeben Forderungen
Klimaaktivisten projizieren »Klima-Uhr« und übergeben Forderungen
Was wird aus dem »Großen Loch« und diversen anderen angekündigten Großprojekten?
Kempten
Was wird aus dem »Großen Loch« und diversen anderen angekündigten Großprojekten?
Was wird aus dem »Großen Loch« und diversen anderen angekündigten Großprojekten?
»Sparkassen-Quartier«: Drei Optionen, ein Favorit
Kempten
»Sparkassen-Quartier«: Drei Optionen, ein Favorit
»Sparkassen-Quartier«: Drei Optionen, ein Favorit

Kommentare