Glühwein und Kunsthandwerk

Dorfweihnacht in Heiligkreuz mit vielfältigem Rahmenprogramm

+
Die Heiligkreuzer Alphornbläser verzauberten die Besucherinnen und Besucher mit weihnachtlichen Klängen.

Kempten – Unzählige Lichter erleuchteten den Dorfplatz und der verführerische Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln lag in der Luft. Glänzend und festlich geschmückte Marktbuden rund um die Heiligkreuzer Kirche stimmten auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Zahlreiche Heiligkreuzer und viele Besucherinnen und Besucher aus der nahen Umgebung trafen sich letzten Samstag zur Dorfweihnacht in Heiligkreuz. Auch Oberbürgermeister Thomas Kiechle mischte sich unter die Gäste und begrüßte die Anwesenden und Aussteller.

Die mit Lichterketten und Tannenzweigen geschmückten Stände mit Kunsthandwerk, Holzschnitzereien, Weihnachtsdekorationen und kulinarischen Köstlichkeiten, wie Liköre, Öle, Plätzchen und Lebkuchen luden die Besucherinnen und Besucher zum Bummeln ein. So zeigte etwa der Hobbykünstler Toni Riezler aus Scheidegg seine liebevoll gestalteten Kunstwerke, traditionelle Krippen kunstvoll in Laternen eingebaut. Mit süßen Waffeln, hausgemachten Suppen, Würsteln und duftendem Glühwein sorgten die Veranstalter für das leibliche Wohl. Die Dorfweihnacht in Heiligkreuz war eingebettet in ein stimmungsvolles Rahmenprogramm. 

Mit einem ökumenischen Gottesdienst, den die Orff-Kinder der vierten Klassen, der Schulchor der dritten und vierten Klassen, ehemalige Schülerinnen und Schüler, Mamas und Ministranten feierlich mit Gesang, Flötenspiel, Trommelwirbel und einem kleinen Krippenspiel mitgestalteten, wurde die Veranstaltung eröffnet. 

Während des Abends gab es eindrucksvolle Auftritte der Heiligkreuzer Alphornbläser, des Schulchors, der Jugendkapelle Heiligkreuz-Wiggensbach, der Musikkapelle Heiligkreuz und des Männerchors. Sie verzauberten die Menschen, die mittlerweile den ganzen Dorfplatz füllten, mit ihren weihnachtlichen Klängen. Eine Nikolaus-Aufführung der Kinder des Kindergartens St. Hildegard rundete die anheimelnde Dorfweihnacht ab. 

Das Kulturhaus Heiligkreuz e.V. hatte gemeinsam mit allen Heiligkreuzer Vereinen, der Kirche, des Kindergartens und der Grundschule zu dieser dritten Dorfweihnacht eingeladen. „Es geht um die Gemeinschaft“, sagt der Vorsitzende des Kulturhauses Heiligkreuz e.V. Wolfgang Meyer-Müller. So habe diese weihnachtliche Veranstaltung keinen kommerziellen Hintergrund, verriet Meyer-Müller. Es seien auch keine gewerblichen Anbieter vertreten. Der Erlös komme in einen Topf und werde anteilsmäßig auf alle Mitwirkenden verteilt. Der Förderverein für das Heiligkreuzer Dorfleben setzt sich intensiv für neue Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen ein, denn seit dem Abriss des „Oberen Wirts“ und dem damit verbundenen Saal, der für das kulturelle Dorfleben zur Verfügung stand, gibt es aktuell keinen überdachten Ort der Begegnung für die Gemeinde. 

In der Gemarkung St. Lorenz leben zurzeit circa 3000 Menschen, erklärte Meyer-Müller, mit einem geplanten Neubaugebiet werden etwa 1000 Neubürger dazu kommen. Für ihn sei es unabdingbar, einen Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft zu schaffen. Ihr Ziel sei ein Dorfgemeindehaus, eine Mindestnotwendigkeit, absolut kein Luxus, befand der Vorsitzende. Nach Wunsch des Organisators soll auch diese Veranstaltung dazu beitragen, auf die Notwendigkeit eines neuen Gemeindehauses aufmerksam zu machen.

Christine Reder

Auch interessant

Meistgelesen

Lockerungen erleichtern Gottesdienste in der Kirche und im Freien
Lockerungen erleichtern Gottesdienste in der Kirche und im Freien
Ungeklärter Wasseraustritt am Eschacher Weiher erfordert schnelles Handeln
Ungeklärter Wasseraustritt am Eschacher Weiher erfordert schnelles Handeln
APC-Sommer wurde trotz Coronakrise und unsicherer Wetterlage ein voller Erfolg
APC-Sommer wurde trotz Coronakrise und unsicherer Wetterlage ein voller Erfolg
Von der Tierzuchthalle zum Kulturquartier und neuem Szene-Treffpunkt?
Von der Tierzuchthalle zum Kulturquartier und neuem Szene-Treffpunkt?

Kommentare