Greenpeace im Allgäu

Die Gründungsmitglieder der neuen Kemptener Greenpeace-Ortsgruppe wollen die globalen Greenpeace-Themen auch ins Allgäu bringen. Foto: privat

Greenpeace gibt es nun auch ganz im Süden Deutschlands: Die Greenpeace-Gruppe Kempten hat sich jetzt offiziell gegründet und ist damit die südlichste im Land. Insgesamt gibt es derzeit etwa 100 Ortsgruppen im Bundesgebiet. Die Kemptener Umweltschützer nehmen die globalen Greenpeace-Themen auf und übertragen diese auf die Region.

Menschen von zehn bis 80 Jahren engagieren sich ehrenamtlich für den Klimaschutz, eine naturnahe Landwirtschaft ohne Gentechnik und Schadstoffe, erneuerbaren Energien und den Ausstieg aus der Atomenergie. An oberster Stelle stehe dabei die Information interessierter Bürger – durch Veranstaltungen, Aktionen, Recherchen, Informationsabende und Stände in der Kemptener Innenstadt. Rudi Betz, einer der beiden Gruppenkoordinatoren der Kemptener Umweltschützer, betont: „Greenpeace ist im Oberallgäu angekommen und bietet eine Anlaufstelle für all diejenigen, die sich mit den Themen Energie, Umwelt und Klimaveränderung beschäftigen und die eine politische Auseinandersetzung auf lokaler Ebene anstreben“. Die Gruppe legt ihren Fokus nach eigenen Angaben auf folgende Themen: Klima und Energie, nachhaltige Landwirtschaft, Gifte in Kleidung und Umwelt, Biodiversität, Unterstützung von Lehrern und Schülern in Umweltfragen. Wer Interesse hat, sich der Gruppe anzuschließen, kann jeden 2. und 4. Montag im Monat jeweils um 20 Uhr das Plenum im Haus International besuchen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare