Einweihung mit Festakt und über 100 Gästen - "Erlebnistag" am Sonntag

Grünes Zentrum in Kempten

+
Über die Einrichtung des Grünen Zentrums Kempten freuten sich (v.r.) Florian Hierl, Dr. Alois Kling, Hubert Bittlmayer, Angelika Soyer, Thomas Kiechle, Anton Klotz, Eric Beißwenger, Richard Hiepp, Thomas Gehring, Thomas Kreuzer, Uli Leiner, Josef Wetzstein und Richard Mair.

Kempten – Im Rahmen eines von den Besuchern als sehr abwechslungsreich, kurzweilig und amüsant gelobten Festakts wurde das neu eingerichtete Grüne Zentrum Kempten auf den Weg gebracht. Den Startschuss hierfür gab in Vertretung des terminlich verhinderten Staatsministers Helmut Brunner, Amtschef Hubert Bittlmayer aus dem bayerischen Landwirtschaftsministerium.

In seiner Festansprache verdeutlichte Bittlmayer die Ziele eines Grünen Zentrums. Bayernweit seien zwischenzeitlich 14 in Verbindung mit den jeweiligen Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entstanden. „Dabei geht es darum, umfassende Bildungs- und Dienstleistungszentren für den ländlichen Raum einzurichten“, so Bittlmayer.

Unter dem Dach des Grünen Zentrums Kempten sind sieben Partner aus den Bereichen Landwirtschaft, Aus- und Fortbildung, Energie, Tourismus und ländlicher Raum vereint: Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten, der Maschinen- und Betriebshilfsring Oberallgäu, der Verein „Mir Allgäuer“ – Urlaub auf dem Bauernhof, der Verein renergie Allgäu, der Verband für landwirtschaftliche Fachbildung Kempten und der Verband landwirtschaftlicher Meister Oberallgäu-Kempten-Lindau, der Bioland Erzeugerring Bayern sowie der Zweckverband Landwirtschaftsschule Kempten.

Nach dem im vergangenen Jahr eingeweihten Grünen Zentrum Immenstadt verfügt die Region nunmehr über eine zweite Einrichtung dieser Art.

Im Grünen Zentrum Immenstadt liegen die Schwerpunkte auf der Wertschöpfungskette der Wald- und Holz-Branche sowie der Alpwirtschaft einschließlich der Alpwirtschaftsakademie und der Teilzeitschule Hauswirtschaft Immenstadt.

Wie der Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Dr. Alois Kling, erläuterte, ergänzen sich die Grünen Zentren Immenstadt und Kempten somit in hervorragender Weise und bieten für die Bevölkerung in den Landkreisen Oberallgäu und Lindau sowie der kreisfreien Stadt Kempten attraktive Beratungs- und Betreuungsstellen. Dabei stellt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten das direkte Bindeglied zwischen den beiden Grünen Zentren dar. „Die Partner im Grünen Zentrum Kempten wünschen sich ein gemeinsames Miteinander von Bäuerinnen und Bauern mit allen Bürgerinnen und Bürgern in der Region und setzen sich dafür ein“, stellte Kling zum Schluss des Festakts heraus.

Erlebnisfest und Tag der offenen Tür

Am morgigen Sonntag, 19. März, soll nun auch die breite Öffentlichkeit Gelegenheit haben, das Grüne Zentrum kennenzulernen, wenn sich die sieben Partner des Grünen Zentrums Kempten von 11 bis 17 Uhr am Tag der offenen Tür präsentieren.

Mit dem „Erlebnisfest“ sollen sowohl Landwirte angesprochen werden, „aber auch die Brücke zu den Städtern, den Kemptenern“, geschlagen werden, die oft von Landwirtschaft nicht mehr viel wüssten, erklärt AELF-Pressereferent ­Ethelbert Babl. Bei dem vielfältigen Programm für die ganze Familie aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung, Hauswirtschaft, regenerative Energien, Tourismus und ländlicher Raum „kann man gut den ganzen Tag verbringen“, ist er sich sicher. Rund 100 Akteure werden laut Babl an diesem Tag für die Gäste im Einsatz sein, 70 AELF-Mitarbeiter und 30 von den beteiligten Partnern.

Auf der Allgäuer Genussmeile mit Bauernmarkt bieten Direktvermarkter aus der Region Käse- und Grillspezialitäten, Obst vom Bodensee sowie ausgewählte Bio-Weine vom Bodensee, Wildspezialitäten Honig, Flammlachs und noch so einige kulinarische Genüsse mehr. Von Fachfrauen für Ernährung- und Hauswirtschaft gibt es Tipps für kreative Osterdeko und leckeres Ostergebäck. Beim LandHandWerk in Aktion gibt es Infos zu Trachtennähen, Klöppeln und für Kinder Weidenflechten. Wer sich und sein Rad schon immer einmal einem Fitness-Check unterziehen wollte, hat hier Gelegenheit und kann sich zudem über die neuesten LEADER-Radprojekte wie Illerradweg oder Radrunde Allgäu informieren. Wie Mann oder Frau mit Land- oder Hauswirtschaft auf beruflichen Erfolgskurs gehen kann, stellen die Ausbildungsberater vor. Studierende der Landwirtschaftsschule Kempten beleuchten in kurzen Vorträgen unterschiedliche Themen aus der Landwirtschaft und stehen für Diskussionen zur Verfügung.

Für Gespräche und Fragen stehen die Büros des Bioland Erzeugerrings, von Mir Allgäuer – Urlaub auf dem Bauernhof offen sowie natürlich auch des Maschinen- und Betriebshilfsrings, der zudem zukunftsweisende Maschinentechnik im Außenbereich präsentiert. Dort wird auch ein Solarcarport mit Ladestation zu sehen sein.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch auf den Themen Ernährung und Landwirtschaft, die in Ausstellungen, Genussinseln mit Kostproben und persönlicher Beratung behandelt werden sowie hausgemachte Kuchen im Bauernhofcafé.

Und für die Jüngsten unter den Gästen gibt es Erlebnisse im Streichelzoo mit Ziegen und Hasen, beim Wettmelken, in der Malecke und dem Spielbauernhof.

Da der gesamte Außenbereich für Hütten & Co. gebraucht wird, finden Gäste die nächstgelegenen Parkmöglichkeiten am Carl-von-Linde-Gymnasium (Haubensteigweg) und der Städtischen Realschule (Westendstraße).

kb/ct

Auch interessant

Meistgelesen

4. KunstNacht Kempten 
4. KunstNacht Kempten 
4. KunstNacht in Kempten
4. KunstNacht in Kempten
30 Mitmachstationen am Sport- und Familientag 
30 Mitmachstationen am Sport- und Familientag 
4. KunstNacht in Kempten
4. KunstNacht in Kempten

Kommentare