Gusswerk verkauft

Das insolvente Gusswerk Waltenhofen hat eine neue Besitzerin. Laut einer Pressemitteilung des Insolvenzver- walters Arndt Geiwitz wurde vergangenen Donnerstag mit Dr. Ruja Ignatova ein Kauf- und Übertragungsvertrag geschlossen. Über 80 Mitarbeiter sollen ihren Arbeitsplatz behalten können.

Am Dienstag, 4. Mai, soll der Geschäftsbetrieb auf eine von Dr. Ignatova gegründete Auffangesellschaft übertragen werden. Die Gesellschaft werde am bisherigen Standort unter der Firmierung Gusswerk Waltenhofen den Geschäftsbetrieb fortführen, heißt es in der Mitteilung weiter. Im Rahmen dieser übertragenen Sanierung sollen über 80 der derzeit 137 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Das heißt im Umkehrschluss, dass gut 50 Angestellte ihre Arbeitsstelle verlieren werden. Der Pressemitteilung zufolge soll jedoch den Mitarbeitern, die nicht weiterbeschäftig werden können, der Eintritt in eine Transfergesellschaft angeboten und ermöglicht werden. Deren Einrichtung erfolgte in gemeinsamer Abstimmung zwischen der Käuferin, der Sparkasse Allgäu und dem Insolvenzverwalter. Dieses Trio ermögliche auch die Finanzierung der Transfergesellschaft.

Meistgelesen

Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare