"Guten Job gemacht"

In der Fußgängerzone steht seit kurzem ein weiterer Laden leer: Die Unisex-Filiale in der Klostersteige. Der Friseur-Salon einer Deutschland weiten Kette aus Dormagen musste Anfang Januar plötzlich schließen. Der Salon hatte erst am 1. Dezember 2007 geöffnet.

Laute Musik, schöne Frauen, immer Betrieb – ein Hingucker war der Friseur-Salon in der Klostersteige allemal. Doch seit Anfang Januar herrscht dort gähnende Leere. Zunächst hatte ein Zettel an der Tür verkündet, dass der Laden wegen Krankheit vorübergend geschlossen habe – doch das war nur die halbe Wahrheit. „Unisex musste den Standort Kempten leider schließen“, erklärte Heribert Müller von der Unisex betreuenden Agentur „b2b Kommunikation+Marketing GmbH“ aus Frechen am Montag gegenüber dem KREISBOTE. Als Gründe nannte er einen zu niedrigen Umsatz. Eine – zumindest temporäre – Mietminderung habe man ebenfalls nicht erreichen können. „Hier hätte sich Unisex, auch unter sozialen Gesichtspunkten, Unterstützung gewünscht“, so der Frechener PR-Mann weiter. Dazu komme die Wirtschaftskrise, „die auch an einem Friseursalon wie Unisex nicht spurlos vorübergeht.“ Unisex sei deshalb gezwungen gewesen, den Standort in der Kemptener Klostersteige zu schließen. „Das bedauern wir sehr“, erklärte Müller, „schließlich haben wir seit der Eröffnung dort einen guten Job gemacht.“ Leider habe man im Zuge der Standeortschließung auch alle Mitarbeiter entlassen müssen. Derzeit werde nach einem Nachmieter für den Laden gesucht, berichtete er.

Meistgelesen

Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Wohnungseinbrüche: Jeder Hinweis kann helfen
Wohnungseinbrüche: Jeder Hinweis kann helfen
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss
LKW-Fahrer mit 2,5 Promille erwischt
LKW-Fahrer mit 2,5 Promille erwischt

Kommentare