Harte Arbeit macht sich bezahlt

Lisa Schmid verlässt die Kampffläche und klatscht mit Trainer Roland Lowinger und Bayernkadertrainer Sigge Drexel ab. Sie hat es geschafft, sie ist Deutsche Meisterin. In Oberhausen bewies die 15-Jährige vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK einmal mehr ihre Klasse und erfüllte sich einen Traum. Auch Vereinskollegin Ruth Malsch war erfolgreich. Sie erkämpfte sich den dritten Platz. Komplettiert wurde das gute Abschneiden des Kemptener Teams von jeweils einem fünften Platz für das Kumite-Team der Mädchen und Marco Hartmann.

Schmid trat im Kumite (Freikampf) der Juniorenklasse bis 59 Kilo an und traf im ersten Kampf auf Marianne Hörner aus Walldürn. Nachdem ihrer Gegnerin der erste Punkt gelang, ließ die Wiggensbacherin nichts mehr anbrennen, machte einen Punkt nach dem anderen und konnte das Duell schließlich vorzeitig mit 10:2 für sich entscheiden. In der zweiten Runde war Marie-Luise Wille aus Bernburg ihre Kontrahentin. Mit blitzschnellen Fausttechniken holte sich Schmid auch in diesem Kampf mit 8:0 vorzeitig den Sieg und zog ins Halbfinale ein. Aneet Kahlon vom RuhrDojo Essen-Bochum, wie Schmid Mitglied im Bundeskader, war dort ihre Gegnerin. Einmal mehr sicherte sich die Allgäuerin mit ihren schnellen Faustschlägen mit 6:1-Punkten den Sieg und machte den Finaleinzug perfekt. Schnelle Führung Mit Katharina Maichle aus Gammertingen war im Finale eine langjährige Bundeskaderkämpferin ihre Gegnerin. Bereits in den ersten 30 Sekunden zeigte Schmid ihre Klasse und ging schnell mit 3:0 in Führung. Dann bäumte sich Maichle auf und schaffte es zum 5:5 auszugleichen. Danach ließ Schmid aber nichts mehr anbrennen, machte noch drei Punkte und konnte sich über ihren ersten Deutschen Meistertitel freuen. Ebenfalls gut in Form präsentierte sich Ruth Malsch. Die 14-Jährige startete in der Jugendklasse bis 54 Kilo. Im ersten Kampf gewann sie souverän mit 3:0 gegen Pia Maaß aus Delmenhorst. Im zweiten Duell fegte sie ihre Gegnerin vorzeitig mit 8:0 von der Matte. Auch im dritten Kampf ließ sie ihrer Kontrahentin Elif Aygün aus Ludwigsburg keine Chance und siegte mit 6:0-Punkten. In einem spannenden Duell musste sich Malsch im Halbfinale mit 3:8 der späteren Deutschen Meisterin Katja Schweier aus Freudenstadt geschlagen geben. Die Saarländerin Jaqueline Ferdinand war im Kampf um Platz drei dann die Gegnerin von Malsch. Mit einem 7:3-Sieg konnte sicherte sich die Allgäuerin den dritten Platz. Jeweils Rang fünf belegten das Kumite-Team der Mädchen mit Lisa Schmid, Lena Malsch, Alena Hold und Diana Hörmann. Sie setzten sich im ersten Duell mit 2:0 gegen das Team aus Puderbach durch. In der zweiten Begegnung mussten sie sich der Mannschaft von Banzai Berlin geschlagen geben, die später in das Finale einzogen. Damit hatte das Kemptener Team die Chance sich über die Trostrunde noch den dritten Platz zu holen. Gegen das Team aus Maulbronn kassierte Hold eine Niederlage, Schmid siegte klar und Malsch machte mit einem 4:1 den Sieg perfekt. Im Kampf um Platz drei wartete das Team aus Waltershausen. Nach drei spannenden Duellen (Hold 0:4, Schmid 3:0, Malsch 2:2) verpassten die Kemptener nur um einen Punkt das Podest und mussten sich mit Rang fünf zufrieden geben. Podest verpasst Die gleiche Platzierung schaffte Marco Hartmann bei den Junioren bis 76 Kilo. Er bezwang seine ersten beiden Gegner mit 1:0 und 6:4 und stand somit im Halbfinale. Gegen Daniel Saar musste er sich jedoch mit 2:6 geschlagen geben und auch in der Trostrunde verpasste er im Kampf um Platz drei gegen den Harburger Tim Becker den Sieg und wurde so guter Fünfter. Vorzeitig ausgeschieden sind bei der DM in Oberhausen Lena Malsch und Diana Hörmann im Kumite-Einzel und das Kata (Scheinkampf)-Team der Mädchen mit Magdalena Walter, Selina Kettner und Vanessa Mildenberger.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare