Langjähriger Leiter der CSU-Geschäftsstelle verabschiedet

Wittmann übernimmt

+
Der in den Ruhestand verabschiedete Heinz Vetter (Mitte) mit Kreisvorsitzendem Thomas Kreuzer (links) und seinem Nachfolger Werner Wittmann.

Kempten – 18 und einhalb Jahre führte Heinz Vetter die CSU-Geschäftsstelle für den Wahlkreis Kempten-Lindau-Oberallgäu, jetzt ist Schluss: Mit einer kleinen Feier verabschiedete Kreisvorsitzender Thomas Kreuzer den Wahlkampf erprobten 65-Jährigen jetzt in den Ruhestand.

Sein Nachfolger ist Werner Wittmann. Darüber hinaus ist es zu weiteren personellen Veränderungen bei der CSU gekommen. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Kemptener CSU-Hauptquartiers war Vetter auch 22 Jahre lang CSU-Ortsvorsitzender in Dietmannsried, sitzt dort seit 30 Jahren im Gemeinderat und übt seit 24 Jahren das Amt des zweiten Bürgermeisters aus. CSU-Kreisvorsitzender Thomas Kreuzer dankte Vetter für „seine ausgezeichnete Arbeit” und wünschte ihm alles Gute für den Ruhestand. Sein Nachfolger Werner Wittmann, der die Geschäftsstelle offiziell bereits zum 1. Dezember übernommen hat, ist ebenfalls kein Unbekannter auf der kommunalpolitischen Bühne: Er ist bereits seit 13 Jahren als Mitarbeiter in der Geschäftsstelle tätig, sodass ein reibungsloser Übergang erfolgen konnte. Für seinen erweiterten Aufgabenbereich wünschte ihm Kreuzer viel Erfolg. 

Darüber hinaus trat Dr. Christian Schwarz, langjähriger Mitarbeiter Kreuzers, eine neue Stelle in München an. Dort wird er in der Landtagsfraktion weiter für Kreuzer arbeiten. Das Stimmkreisbüro übernimmt hingegen Stefanie Breuer. Mit im Team sind außerdem Susanne Jäger, Mitarbeiterin des Entwicklungshilfeministers Dr. Gerd Müller, und Barbara Jahn, Mitarbeiterin des neuen Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare