Heiße Phase beginnt

Bewegung auf dem Brauhaus-Gelände: Bereits im Frühjahr soll der Bauausschuss über die künftige Gestaltung des 16000 Hektar großen Areals in der Stadtmitte entscheiden. Das kündigte Uwe Weißfloch vom Stadtplanungsamt am Donnerstagabend im Bauausschuss an. Derzeit arbeiten sechs Planungsbüros an konkreten Gestaltungs-Plänen. „Es tut sich etwas – das ist positiv“, zeigte sich OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) erleichtert.

Bereits seit August 2008 tritt die Recommerz Grundbesitzgesellschaft aus Höchstädt wie bereits mehrfach berichtet als Investor für das Brauhaus-Gelände auf. Getan hat sich dort seitdem allerdings wenig. Das soll sich jetzt ändern. Bereits Mitte Oktober habe man sechs Planungsbüros die Unterlagen zur Bearbeitung zukommen lassen, berichtete Weißfloch am Donnerstagabend. Bei den sechs Büros handle es sich um jene, die sich bereits 2006 mit ihren Ideenskizzen gegen 19 andere Bewerber durchgesetzt hatten (der KREISBOTE berichtete). Bis Februar müssen einem Beurteilungsgremium die sechs Entwürfe vorliegen. „Der vom Beurteilungsgremium ausgewählte wird im Anschluss daran dem Bauausschuss zur Entscheidung vorgelegt“, kündigte Weißfloch an. „Damit soll er als Grundlage für das sich anschließende Bebauungsplanverfahren dienen.“ Miteinfließen in die Planungen sollen auch mögliche Verknüpfungen mit der künftigen Entwicklung von Zentralhaus, Iller-Kauf und dem SinnLeffers-Gebäude. Ebenso zu beachten seien die strikten städtebaulichen Rahmenbedingungen. Disco statt Gesundheit Geplant sind nach Angaben von Weißfloch Verwaltung, Dienstleistungsnutzungen, Büronutzungen, unter Umständen Wohnnutzungen, Gastronomie mit Freizeiteinrichtungen in der Fasshalle sowie Arztpraxen und eine Großraumdiscothek in der Hirnbeinstraße. „Im Gegensatz zum ersten Investor ist entlang der Hirnbeinstraße aber kein Gesundheitszentrum mehr geplant“, so Weißfloch weiter. Ausgeschlossen ist dagegen auf der Grundlage des Einzelhandelskonzepts die Ansiedlung von Einzelhandel. Dafür soll aber an die Rückwand des SinnLeffers-Parkhauses ein neues Parkhaus mit 800 bis 1000 Parkplätzen gebaut werden, kündigte Weißfloch an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feneberg will die Allgäuhalle
Kempten
Feneberg will die Allgäuhalle
Feneberg will die Allgäuhalle
»Lions Glücksmomente«-Adventskalender: Jetzt im Handel
Kempten
»Lions Glücksmomente«-Adventskalender: Jetzt im Handel
»Lions Glücksmomente«-Adventskalender: Jetzt im Handel
»Lions Glücksmomente«-Adventskalender: Verkauf ab Mittwoch
Kempten
»Lions Glücksmomente«-Adventskalender: Verkauf ab Mittwoch
»Lions Glücksmomente«-Adventskalender: Verkauf ab Mittwoch
Corona-Ticker: Inzidenzen in Kempten und im Oberallgäu sinken leicht
Kempten
Corona-Ticker: Inzidenzen in Kempten und im Oberallgäu sinken leicht
Corona-Ticker: Inzidenzen in Kempten und im Oberallgäu sinken leicht

Kommentare