Hildegardplatz bleibt offen

Der Antrag der Freien Wähler (FW), noch im Januar 95 Parkplätze am Hildegardplatz für einen Monat zu sperren, ist vom Tisch. Mehrheitlich sprach sich der Kemptener Verkehrsausschuss am Montagabend gegen die Forderung der Freien Wähler aus.

Da durch die Umgestaltung des Hildegardplatzes künftig nur noch 32 (mit Tiefgarage) bzw. insgesamt 88 (ohne Tiefgarage) oberirdische Parkplätze übrig bleiben, hatten die FW gefordert, zur Simulation der neuen Situation 95 Parkplätze auf dem Platz und am Kirchberg zu sperren. Weitere 38 Parkplätze, die durch den Umbau der Staatlichen Realschule wegfallen, sollten ebenfalls für einen Monat zugemacht werden. Aus Sicht der Bauverwaltung gestaltet sich das jedoch schwierig. Zwar könnte man den gesamten Hauptplatz und auch die Parkplätze südlich der Basilika absperren, erläuterte Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann. Allerdings müsste diese Maßnahme durch einen Verkehrsgutachter begleitet werden, um tatsächlich belastbare Erkenntnisse zu gewinnen. Für Bürgermeister Josef Mayr (CSU) war hingegen klar: „Wir brauchen keine zusätzliche Simulation um zu zeigen, dass wir auf die Parkplätze nicht verzichten können“. Bei einer Gegenstimme von Hans-Peter Wegscheider (FW) lehnte der Ausschuss den Antrag ab. Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie in der nächsten Ausgabe des KREISBOTEN.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare