Kein Durchkommen mehr

Straße ab Dienstag gesperrt

+
Ab Dienstag gibt es kein Durchkommen mehr am Hildegardplatz. Die Straße über den Platz wird gesperrt.

Kempten – Nachdem die Arbeiten zur Neugestaltung des Hildegardplatzes nach der Winterpause wieder aufgenommen wurden, sind Asphalt und Pflasterung der Straße entlang den Geschäftshäusern bereits entfernt worden. Der erneute Schneefall diese Woche erschwerte und behinderte allerdings die Bauarbeiten.

Wie berichtet, sind im Rahmen der Arbeiten vergangene Woche neue archäologische Funde gemacht worden. Der vergangene Woche unter der Teerschicht der Straßenführung zutage gekommene Belag der Rollsteinpflasterung ist dabei auf großes Interesse bei den vorbeigehenden Passanten gestoßen. Viele Stimmen meinten, dass doch diese Pflasterung anstatt der geplanten chinesischen Pflastersteine verwendet werden soll – um den historischen Charakter des Platzes zu betonen. Dies sei jedoch nie vorgesehen gewesen, erklärte Michael Kral, Projektleiter und stellvertretender Tiefbauamtsleiter, am Mittwoch gegenüber dem Kreisboten. Die Steine, die mittlerweile wieder vergraben seien, dienten vielmehr als Tragschichtverbesserung für den neuen Platz.

Auf asbestverseuchte Materialien (früher kamen häufiger Asbestmineralien in Straßenbelägen vor, Anm. d. Red.) sind die Arbeiter am Hildegardplatz übrigens nicht gestoßen. „Es wurde kein Asbest festgestellt. Das wurde alles überprüft und die Teilbereiche, die teerhaltig waren wurden fachgerecht recycelt“, so Kral.

Der neue Schneefall diese Woche hat die Arbeiten Mitte der Woche behindert und erschwert, trotzdem wird die Querstraße über den Platz vorbei an der Basilika wie geplant ab kommenden Dienstag, 2. April, gesperrt. Ebenfalls ab Dienstag gibt es die wöchentliche Bürger-Baustellen-Sprechstunde. Der Container dafür ist Mitte der Woche angeliefert worden. Ab sofort ist damit jeden Dienstag von 8 bis 9 Uhr das Baubüro am Residenzplatz für alle Fragen zu den Baumaßnahmen besetzt.

Ab kommenden Mittwoch, 3. April, findet der Wochenmarkt wieder draußen statt. Die Stadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Poststraße über den Residenzplatz an den Markttagen Mittwoch und Samstag bis etwa 14 Uhr nicht angefahren werden kann.

Die nächsten Schritte der Arbeiten stehen auch schon fest. Ab Ende kommender Woche soll die Brunnenstube versetzt werden, die Aushubarbeiten entlang der Süd- und Westseite des Platzes mit archäologischer Untersuchung beginnen und die Oberfläche entlang der Basilika aufgebrochen werden. In diesem Bereich wird auch schon mit den Wasserleitungsarbeiten begonnen.

Melanie Läufle

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare