Hilfe für bedürftige Senioren

Helfer der Malteser liefern im Rahmen des Projekts „Lebensmittelpakete gegen Armut im Alter“ ihre Pakete aus. Foto: Neumann

Mit dem vor einem Jahr in Augsburg erfolgreich gestarteten Projekt „Lebensmittelpakete gegen Armut im Alter“ möchten die Malteser ihr Hilfsprojekt ab sofort auch nicht mehr mobilen bedürftigen Kemptener Senioren anbieten. Bürger und Bürgerinnen, die über 65 Jahre alt sind und eine geringe Rente erhalten oder sich im Grundsicherungs- oder Wohngeldbezug befinden, können sich bei den Sozialberatungen der Caritas und der Diakonie melden und bekommen einmal im Monat ein von der Kartei der Not unterstütztes Lebensmittelpaket ins Haus geliefert.

Nachdem Malteser, Caritas und Kartei der Not das Projekt „Pakete gegen Armut im Alter“ in Augsburg innerhalb eines Jahres als feste Einrichtung etabliert hat, soll es nun auch in Kempten offiziell starten. Denn auch in Kempten ist Altersarmut für viele Menschen Realität. Alte und Bedürftige, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können, um beispielsweise zu den Verteilstationen der Kemptener Tafel zu gelangen, trifft es besonders hart. Zahlreiche Senioren verfügen nur über eine geringe Rente mit Grundsicherung im Alter oder nur über eine Grundsicherung. Vor allem am Monatsende wird das Geld knapp. Um diese kontinuierliche Notlage etwas zu entschärfen, wird der Malteser Hilfsdienst in Zukunft für konkrete Hilfe vor Ort sorgen. Bedürftige Senioren können sich an die Mitarbeiter der Sozialberatungen von Caritas und Diakonie in Kempten wenden. Diese prüfen, ob eine „Bedürftigkeit“ durch den Nachweis der Renten-, Grundsicherungs-, oder Wohngeldbescheide vorliegt, sodass gewährleistet wird, dass die Pakete auch wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes kaufen die Nahrungsmittel für die Lebensmittelpakete im Wert von circa 20 Euro ein, verpacken diese in der Kemptener Dienststelle und bringen sie einmal im Monat zu den Senioren. „Dankbar haben die Kemptener Senioren die Lebensmittelpakete in Empfang genommen und bestätigt, dass diese Nahrungsmittel am Ende des Monats eine große Hilfe für sie sind“, so Johann Lory, Leiter der Kemptener Malteser und ergänzt: „Bei der Übergabe der Lebensmittel suchen unsere ehrenamtlichen Helfer stets auch das persönliche Gespräch, sodass vertraute, zwischenmenschliche Beziehungen mit den Helfern entstanden sind.“ „Mit diesem mobilen Projekt schließen wir einen Engpass in der Versorgung bedürftiger Menschen. Das Projekt versteht sich in Abstimmung mit der Kemptener Tafel als ergänzendes Angebot für einen Personenkreis, dem es nicht mehr möglich ist, selbst zu den Verteil-Stellen zu gelangen", so Alexander Pereira, Diözesangeschäftsführer der Malteser Augsburg. Die Pakete enthalten unverderbliche Waren wie Nudeln, Fertigsaucen, Reis, Mehl, Zucker, Salz, Speiseöl, Margarine, Marmelade, Fertigsuppen, Dosenfertiggerichte, Fleisch-, Fisch- Wurstkonserven, passierte Tomaten, H-Milch, haltbares Vollkornbrot, Kekse und Tee sowie frisches Obst und Gemüse. Damit das Projekt Lebensmittelpakete für Senioren in Kempten auch in Zukunft ausgebaut werden kann, sind die Malteser auch auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Weitere Infos dazu gibt es auch bei Johann Lory von den Kemptener maltesern unter der Telefonnummer Telefon 0831/24 700.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare