Hilfe für Vereine

Ehrenamt und Vereinszugehörigkeit sind eine deutsche Eigenschaft und Tugend, die sich zum Beispiel in Bewerbungsunterlagen gut machen. Auch eine Gemeinde wie Altusried nutzt in ihrem Internetauftritt den Hinweis auf die Vereine, um die Zahl der Zuwanderungen zu steigern. Wo sich so viele Interessensgemeinschaften bilden, können Meinungsverschiedenheiten nicht ausgeschlossen werden.

Dank deutscher Beamten-Gründlichkeit ist im bürgerlichen Gesetzbuch in 58 Paragraphen geregelt, wie das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Vereinsgründung juristisch zu bewerten ist. Da es jedoch zu jeder Regel eine Ausnahme gibt, hat sich die CSU-nahe Hans-Seidel-Stiftung des Themas angenommen und leistet Hilfestellung. Im konkreten Fall lud die CSU-Ortsgruppe Altusried zu einem Referat von Steffen E. Vogel, Rechtsanwalt und Politologen. Seminarleiterin Renate Specht, Kreisrätin und 2. Bürgermeisterin von Oberstaufen, stellte das Bildungswerk vor. Referent Vogel kam schnell zum Thema. „Das Vereinswesen in der Kommune" hatte großes Interesse geweckt, im gut gefüllten Saal des „Gasthof Bären“ ging es schließlich um Satzung, Haftung, Vorstandsarbeit und Rechte von Mitgliedern. Aufgelockert durch Beispiele zeigte der Jurist Stolperdrähte und Fallgruben auf, die einen Verein teuer zu stehen kommen können. Fachkundige Hörer Die Fragen der Zuhörer und in der Diskussion zeugten von Sachverstand und ließen ab und zu ein bisschen Schlitzohrigkeit aufblitzen. Weniger lustig war die Stimmung als geschildert wurde, wie schnell aus einem Unfall ein juristisches Gezerre um Verantwortung, Haftung und Einsatz des Privatvermögens werden kann.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare