Himmlischer Beistand bleibt aus

Die Baukosten für das evangelische Gemeindezentrum in Lindenberg übersteigen die Erwartungen immens. Foto: cut

„Kostenüberschreitungen scheinen inzwischen wohl das Übliche bei Baumaßnahmen zu sein“, so kommentieren Fraktionsvorsitzende den Antrag der Evangelischen Kirchengemeinde, die städtischen Zuschüsse um gut ein Drittel zu erhöhen. Die Baukosten fürs neue evangelische Gemeindezentrum und für die Sanierung der Kirchen-Wetterseite in Lindenberg sind nämlich um 34 Prozent nach oben geschnellt.

„Auch beste Beziehungen nach oben helfen da wohl nichts“, meinte Stadtrat Dr. Friedrich Haag und zeigte gegen Himmel. Somit wurde der Zuschuss einstimmig von bislang höchstens 70 000 auf nunmehr 94 000 Euro erhöht. Die Stadt gibt für kirchliche Baumaßnahmen jeweils zehn Prozent Zuschuss. Ursprünglich sollte sich der Neubau des evangelischen Gemeindehauses Lindenberg und die Sanierung der Kirchen-Westseite auf 700 000 Euro belaufen. Nun musste Pfarrer Martin Strauß in einem Schreiben an die Stadt von heftigsten Baukostensteigerungen berichten: „Die Kirchengemeinde ist in intensiven Gesprächen mit Dekanat und Landeskirche, wie die Mehrkosten aufgefangen werden können.“ Der Stadtkämmerer Johann Scherer erläuterte den Stadträten, dass mit Gesamtkosten von 940 000 Euro zu rechnen sei. Zu Buche schlagen vor allem umfangreichere Rohbaumaßnahmen, weitergehende Hangabgrabungen als geplant, höhere Planungskosten sowie eine Beschickung der Baustelle nun auch von der Ostseite des Hügels, das heißt von der Waldstraße her.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten

Kommentare