Höhen und Tiefen

Nun läuft es beim ESC Kempten auch auf dem eigen Eis nicht mehr: Am Wochenende mussten die „Sharks“ zu Hause eine 1:11-Niederlage gegen Königsbrunn hinnehmen. Im Gegenzug gewannen die Kemptener das Spiel in Lechbruck am Sonntag mit 8:3.

Im 1. Drittel legte der Tabellenführer aus Königsbrunn gleich los und brachte die ESC-Abwehr in Bedrängnis. Aber Danny Schubert war stets auf seinem Posten. Nun kam der ESC in Fahrt und es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 10. Minute gingen die Gäste durch Patrick Ullmann mit 1:0 in Front. Eine Zeigerumdrehung später fiel schon das 2:0. Nun waren die Kemptener hellwach und konnten sofort in Unterzahl einen Alleingang durch Markus Bauer zum 2:1 nutzen. Im Mittelabschnitt entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Die „Sharks“ drängten auf den Ausgleich und hatten in diesem Drittel die besseren Möglichkeiten als die Gäste. Obwohl zunächst keine weiteren Tore mehr fielen, war es ein unterhaltsames Drittel. Im letzten Spielabschnitt konnte ein ESC-Spieler die Scheibe nicht kontrollieren, statt dessen schnappte sich ein Königsbrunner die Scheibe und lief Richtung Tor. Mit einem gezielten Schuss ließ er Schubert keine Chance. Im weiteren Verlauf wurden die „Pinguine“ immer stärker und die „Sharks“ konnten dem Tempo nicht mehr standhalten. Es dauerte nicht mehr lange, da stand es 4:1. Keine zwei Minuten später konnten die Gäste sogar durch Patrick Ullmann auf 5:1 erhöhen. Nach diesem Doppelschlag ging bei den „Sharks“ nichts mehr. Die Gäste hatten so leichtes Spiel und nutzen die Schwäche der Gastgeber und konnten erneut mit einem Doppelschlag in der 54. Minute auf 7:1 davonziehen. Die Gäste setzten einen wahren Sturmlauf aufs Kemptener Tor an kamen noch zu vier weiteren Treffern. Somit rutschten die „Sharks“ auf den 7. Tabellenplatz und stecken im Abstiegskampf. Im letzten Auswärtsspiel in der Vorrunde der Landesliga West gewannen die „Sharks“ dann in Lechbruck mit 8:3. Das war für den ESC der erste Auswärtssieg in der Vorrunde. Im ersten Drittel sah man den „Sharks“ schon an, dass sie die Niederlage vom Freitag vergessen machen wollten. Gleich in der 4. Minute konnte Tobias Pichler seine Farben in Front bringen. Der Ausgleich fiel durch einen Scheibenverlust. Wenig später konnten die „Sharks“ eine Sekunde vor der ersten Pause in Unterzahl durch Oliver Worm mit 2:1 in Führung gehen. Nach der Pause spielte Kempten gleich in doppelter Unterzahl, und prompt stand es 2:2. Als die Gäste in Überzahl waren, konnte erneut Oliver Worm den alten Abstand wieder herstellen. Nun wurden die „Sharks“ immer stärker. Tobias Jörg konnte den vierten Treffer erzielen. Mit diesem Vorsprung ging es zum letzten mal in die Pause. Im letzte Spielabschnitt machte sich der Kräfteverschleiß bei den Gastgebern durch viele Strafzeiten bemerkbar. In den folgenden Minuten kam der ESC Kempten durch Tobias Jörg, Dennis Gröger, Stefan Egli, und Oliver Worm noch zu vier weiteren Treffern.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum

Kommentare