Karl Immler zieht sich zurück und übergibt die Geschäfte an seine Kinder

Generationenwechsel

+
Generationenwechsel bei den Immlers: Karl (v.l.) übergibt das Zepter an seine Kinder Alexander, Annkathrin und Markus.

Isny – Die Gebrüder Immler kommen langsam in die Jahre und deshalb machen sie sich Gedanken über die Zukunft. Karl Immler, der ältere der beiden, hat mittlerweile seinen Schreibtisch geräumt und überlässt die weiteren Entscheidungen in der Firma ab sofort seinen drei Kindern.

Jakob Immler, noch etwas jünger und überaus aktiv, wird noch eine Zeitlang mit Annkathrin, Markus und Alexander der Firma vorstehen und sein Wissen in das Team mit einbringen. Im Besprechungsraum der Zentrale haben sich Karl Immler und seine Nachfolger mit der Presse über die gewandelte Struktur unterhalten und die einzelnen Positionen und ihre Besetzung erläutert. 

Annkathrin, Karls Tochter, ist nach dem Studium schon vor sieben Jahren in die Firma eingestiegen. Die Diplom-Volkswirtin kümmert sich grundsätzlich um rechtliche Abwicklungen, innere Organisation und das Marketing der Firma. Markus hat nach seinem Bachelor of Arts erst noch bei anderen Institutionen gearbeitet, ist dann nach dem Sammeln von Erfahrungen vor drei Jahren ebenfalls in die Firma eingetreten. Bautechnik und Projektentwicklung sind sein Metier und als Beispiel sei hier die Entwicklung der Immobilie in der Lindauer Straße zu nennen (der Kreisbote berichtete). 

Seit rund einem halben Jahr ist nun auch Alexander Immler mit im Team. Er wird mit Bachelor-Abschluss und zwei Master-Studiengängen für die Bankgeschäfte als einer der wichtigen Säulen des Betriebes mit verantwortlich sein. Alle drei sind bereit, sich den Anforderungen zu stellen und Karl Immler hat natürlich auch noch einen Fuß in der Tür. „Ich werde für einen fließenden Übergang sorgen und Projekte, die ich angestoßen habe auch nach Möglichkeit noch zu Ende führen.“ Markus Immler betonte ausdrücklich, dass es ihn freut, wie unproblematisch und objektiv sich die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und den Fraktionen des Gemeinderats gestalten. Das „Know How“ der Isnyer Bürger möchten sie alle gerne in die Arbeit mit einfließen lassen. Und auch die Immlers selber stehen gerne zu Gesprächen zur Verfügung. 

Informationen und Erklärungen sind jedenfalls von allen zu bekommen. „Die Türen bei uns stehen für jeden offen“, betonte Markus Immler. Jakob Immler erläuterte die Vorgehensweise im Betrieb und im Team. „Jeder hat sein Ressort und seine Projekte in alleiniger Verantwortung. Einmal in der Woche setzen wir uns zum Teamgespräch zusammen und jeder berichtet, was er in der vergangenen Woche veranlasst hat und wie die Weiterentwicklung der nächsten Woche aussehen soll. Wir beraten zusammen, beschließen zusammen, aber jeder hat im Rahmen seiner Kompetenzen Handlungsfreiheit.“

Manfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare