HOI! e.V. – Gemeinsam stark

Gewinnsparverein der VR Bayern e.V. unterstützt sozialpsychiatrisches Engagement

+
Bei der Spendenübergabe (v.l.) Wilhem Oberhofer (Vorstandsmitglied der Raiffeisen Kempten Oberallgäu eG), Konstanze Koenning-Egetmeyer (2. Vorsitzende des HOI! Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V.), Thomas Schütz (Leitender Regierungsdirektor der Regierung von Schwaben), Petra Ruf (Geschäftsführung HOI! Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V.), Xaver Schelle (VR Bank Kaufbeuren Ostallgäu eG).

Kempten – Was bedeutet eigentlich HOI!? Es bedeutet „ach so“ und drückt Verwunderung, Erstaunen und Kenntnisnahme aus. Der HOI! Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V. wurde 1987 gegründet und engagiert sich für BürgerInnen mit einer psychischen Erkrankung oder Suchterkrankung.

Jetzt wurde er von der Regierung von Schwaben mit einer Spende über 2500 Euro für seine wertvolle Arbeit bedacht.

„Der HOI!-Verein setzt sich in vielen Bereichen des Miteinanders ein, um Menschen in ihrer seelischen Gesundheit einen Weg zu bereiten, dabei sein zu können, ein Teil zu sein, selbstverständlich dazuzugehören. Als Nachbarn, als Kollege, als Mensch, den man tagtäglich dort trifft, wo das Leben bei uns im Allgäu stattfindet: in der Fußgängerzone, auf dem Markt, im Bus, den Wanderwegen, den Bergen… Bezahlte Beschäftigung ist ein wichtiges Thema für uns alle.“ So heißt es im Jahresrückblick 2017 des Vereins. Dieses sozialpsychiatrische Engagement wurde jetzt mit einem Scheck über 2500 Euro gewürdigt.

Die Regierung von Schwaben übergibt alljährlich Gelder in Zusammenarbeit mit dem Gewinnsparverein der bayerischen Raiffeisen- und Volksbanken Bayern e.V. zur Verwendung für gemeinnützige Zwecke. Wie Xaver Schelle, Vorstand der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu, erläutert, ist das Gewinnsparen der Bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken nicht nur eine Lotterie mit attraktiven Preisen, sondern auch eine Einrichtung mit einem sozialen Auftrag. Mit jedem 5-Euro-Los, das gekauft wird, würden 0,25 Euro dafür eingesetzt werden, Menschen in Not sowie soziale bzw. gemeinnützige und karitative Einrichtungen zu unterstützen. So kamen beispielsweise 2017 bayernweit rund 14 Millionen Euro an Spendengeldern zusammen. Der leitende Regierungsdirektor für Soziales und Jugend Thomas Schütz, der den Scheck an Petra Ruf und Konstanze Koenning-Egetmeyer vom HOI!-Verein übergab, wurde aus der Presse auf die Tätigkeit des Vereins aufmerksam und es sei ihm eine große Freude, die Aktivitäten mit diesem Betrag unterstützen zu dürfen. Dieser Freude schließt sich Wilhelm Oberhofer als Vertreter der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu an. Er betont, dass die aus dem Raiffeisenbank-Gewinnsparen jährlich ausgeschütteten Gelder sehr kleinteilig an zum Beispiel kirchliche und soziale Einrichtungen verteilt werden.

Der HOI!-Verein, der 2017 sein 30-jähriges Bestehen feierte, unterstützt derzeit etwa 120 psychisch erkrankte Menschen ganz individuell und auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Dazu gehören zum Beispiel die Organisation von Arztbesuchen und Behördengängen und die Begleitung dort hin. Ein weiteres Standbein des Vereins ist laut Geschäftsführerin Petra Ruf, der, die Wohnungsvermieteung.Der Verein mietet Wohnungen an und vermietet sie als Grundlage für ein menschenwürdiges Leben an seine Klienten unter. Auch die Vermittlung von Arbeit ist dem Verein wichtig, denn, so Ruf, „Menschen, die keine Struktur haben, können schlechter gesund werden“. HOI! hat die Betreiberschaft von zwei Wertstoffhöfen, an denen Menschen arbeiten, die der Verein betreut. Im Fokus stehe dabei immer der Aspekt, dass ambulante Betreuung Vorrang habe vor stationärer Unterbringung. Schon vor 30 Jahren, als „Inklusion“ noch nicht in aller Munde war, war den Vereinsgründern gerade dieser Aspekt wichtig. Denn man könne nur dort „gesund werden, wo man zu Hause ist.“ Zuschüsse kommen unter anderem vom Jobcenter, Integrationsamt und von der Regierung von Schwaben. Zum Verein gehöre neben einem Dienstleistungsbetrieb, der Hausmeister-, Gartenarbeiten und kleinere Reparaturen erledige, auch das Gebrauchtwarenkaufhaus KaufHOIs in der Unteren Eicher Straße 2 in Kempten (der Kreisbote berichtete). Ebenso wichtig für das Agieren des Vereins seien aber auch Spendengelder wie die des Gewinnsparvereins der Volksbanken Raiffeisenbanken, die für „besondere Fälle“ eingesetzt werden – und sei es nur, um jemandem ein Paar Arbeitsschuhe zu finanzieren.

Susanne Duschek

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Stadt Kempten wehrt sich nicht gegen rechts
Stadt Kempten wehrt sich nicht gegen rechts
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Über die Allgäuer Werkstätten zur Festanstellung im Getränkemarkt
Über die Allgäuer Werkstätten zur Festanstellung im Getränkemarkt

Kommentare