140 Jahre Brandbekämpfung in Buchenberg

Die Feuerwehr feiert

+
Der Buchenberger Feuerwehr Dodge wird 70 und ist im Rahmen des Marktfestes von 26. bis 28. September zu sehen.

Der Dodge wird 70 und das ist neben dem 140-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Buchenberg und der anstehenden Fahnenweihe ein weiterer Feiergrund im Rahmen des Marktfestes in Buchenberg, das die Feuerwehr vom 26. bis 28. September ausrichtet.

Wenn jemand vom „Dodsch“ spricht, weiß jeder richtige Buchenberger, was damit gemeint ist. Der Dodge, das ist ein amerikanischer Militärjeep, den die Gemeinde Buchenberg im Mai 1951 als Fahrzeug für die Gemeindefeuerwehr zum Preis von 5000 DM erworben hat. Seither diente er als Mannschaftsfahrzeug und Zugfahrzeug für den Tragkraftspritzenanhänger und war bis 1974 das einzige Feuerwehrauto der Buchenberger Brandschützer. Der Dodge BTC, Baujahr 1944, wird angetrieben von einem 6-Zylinder-Benzinmotor mit 3,5 l Hubraum. Sein zul. Gesamtgewicht beträgt 3,7 t. Wer noch nie Dodge gefahren ist, wird möglicherweise den Anlasser nicht finden und auch seine Probleme mit dem unsynchronisierten 4-Gang-Schaltgetriebe haben. Das gelände- gängige Fahrzeug verfügt über eine Seilwinde und als Beladung eine Motorsäge. Bequem Platz finden etwa zehn Personen, wobei der Begriff „bequem“ bei diesem hart gefe- derten und offenen Fahrzeug, das nur mit einer Plane bedeckt ist, nicht ganz wörtlich zu nehmen ist. Allerdings soll der Dodge bei Einsatzfahrten schon wesentlich mehr als zehn Personen befördert haben. Allerdings steht er auch für die Erinnerung an einen tragischen Unfall: Am 14. Mai 1966 stürzte das Fahrzeug auf der Rückfahrt von einer Hilfeleistung in einen Tobel und der Feuerwehrkamerad Hans Straub erlitt dabei tödliche Verletzungen. Im Jahr 1989 wurde der Dodge von einigen Kameraden mit großem Arbeitsaufwand liebevoll restauriert. Der Oldtimer wird gerne bei Feuerwehrfesten und entsprechenden Treffen präsentiert und ist vor allem bei Kindern ein sehr beliebtes Objekt für Feuerwehrrundfahrten. Natürlich wird er auch beim Oldtimertreffen, welches die Oldtimerfreunde Wiggensbach am Samstag, 27. September in Buchenberg veranstalten, zu sehen sein. Parallel zum Oldtimertreffen findet der traditionelle Künstler- und Krämermarkt statt. Dieser wurde jedoch komplett neu gestaltet, so dass nun über 80 Händler ihre regionalen Produkte wie Holzschnitzereien, Kalligraphie oder Bio-Feinkost zur Schau stellen. Ein weiteres Highlight ist eine Kunstausstellung unter der Leitung von Norbert Maier (Kilian Roth). kb

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare