"Uns hat‘s gebraucht!"

40 Jahre Grüne im Oberallgäu: Zwischen Nostalgie und neuen Herausforderungen

+
Grünen-Politiker der ersten Stunde: Claudia Roth aus Augburg und Heinz Möschel aus Niedersonthofen waren vor 40 Jahren „Geburtshelfer“ für die Oberallgäuer Grünen.

Oberallgäu – 40 Jahre „Die Grünen“ im Oberallgäu. Den runden Geburtstag feierte der Kreisverband Oberallgäu mit einem Rückblick auf eine spannende Entwicklung und erfolgreiche politische Arbeit.

Die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth skizzierte die bewegten und bewegenden Anfangszeiten der Grünen auf Bundesebene und speziell im Allgäu und kam zum Schluss: „Uns hat‘s gebraucht!“ Mit Claudia Roth und Dieter Salomon hatten die Oberallgäuer Grünen zwei Grüne der Anfangsjahre zum Jubiläumsfest in die Sonthofer Kulturwerkstatt eingeladen. Beide skizzierten schlaglichtartig die Zeiten und die Umstände, die letztlich zur politischen Organisation der bunten und facettenreichen Umweltbewegung der 1970er und 1980er Jahre führte. 

„Wir haben damals nicht geglaubt, dass aus den vielen grünen Listen sich eine richtige Partei entwickeln würde“, erinnert sich Salomon, langjähriger Oberbürgermeister von Freiburg. An diese auch im Allgäu bewegte Zeit erinnerte ein kleiner Sketch, in dem das legendäre Theaterstück „Zipfelmüllers Alptraum“ von Ernst Wirthensohn nachempfunden wurde. Das Stück kritisierte die fortschreitende Zersiedelung des Allgäus und den ungebremsten Fernstraßenbau durch einzigartige Landschaften, und wurde vor 40 Jahren 17 mal aufgeführt. Die Theatergruppe war bald darauf der „harte Kern“ des neu gegründeten Kreisverbandes. 

An Aktualität habe der „Alptaum“ wohl nichts eingebüßt, meinte die Landratskandidatin der Oberallgäuer Grünen, Christina Mader. „Die Themen sind aktueller denn je!“ 40 Jahre Kreisverband der Grünen im Oberallgäu seien, wie die Grüne-Geschichte überhaupt, Teil ihres Lebens, unterstrich Claudia Roth. Eine „unglaubliche Aufbruchstimmung“ habe damals geherrscht – im ganzen Land, auch im Allgäu, wo sich der Protest gegen ungezügelten Straßenbau Luft machte. Aus einer vielfältigen Breite rund um die Umwelt- und Protestbewegungen habe sich letztlich eine neue Partei, die Grünen, gegründet. „Nicht auf Basis einer Ideologie, sondern auf der Basis gemeinsamer Werte“, so Roth. 

„Das hält uns bis heute zusammen.“ Diese Vielfalt lasse die Grünen gut dastehen. Die „dramatische Situation“ jener Jahre verglich Claudia Roth mit der aktuellen Lage. Klimakrise, soziale Verwerfungen, internationale Konflikte, eine bedrohte Demokratie lasse die Grünen unentbehrlicher denn je erscheinen, folgerte die Bundespolitikerin. Gelernt hätten die Grünen in den vergangenen Jahrzehnten auch Kompromissbereitschaft, den Umgang mit Niederlagen und Geschlossenheit zu wahren trotz interner Streitigkeiten. Jetzt sei die „große Chance für einen Politikwechsel“, so Roth mit Blick auf die anstehenden Kommunalwahlen in Bayern. Und speziell an die Grünen im Oberallgäu: „Euch hat‘s gebraucht! Uns hat‘s gebraucht! Uns braucht‘s weiterhin!“ 

Josef Gutsmiedl

Auch interessant

Meistgelesen

Letzte Vorbereitungen für das große Faschings-Spektakel in Sulzberg
Letzte Vorbereitungen für das große Faschings-Spektakel in Sulzberg
Schach-Schwabenliga II Süd: Die Buchenberger Schachfreunde setzen Siegesserie fort
Schach-Schwabenliga II Süd: Die Buchenberger Schachfreunde setzen Siegesserie fort
Buchenberger Youngsters holen zwölf Medaillen bei später Mini-Tournee
Buchenberger Youngsters holen zwölf Medaillen bei später Mini-Tournee
Gigantischer Faschingsumzug lockt Tausende Zuschauer nach Sulzberg
Gigantischer Faschingsumzug lockt Tausende Zuschauer nach Sulzberg

Kommentare