1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kempten

Japanische Trommelkunst in der Big Box Allgäu

Erstellt:

Kommentare

Kempten – Von jungen Musikern ist die Trommel in den letzten Jahrzehnten als Musikinstrument wiederentdeckt und in ihrer Spielweise modernisiert worden. Kraftvoll und dennoch zerbrechlich, ursprünglich und trotzdem modern: Drum Tao zeigt die Bandbreite des Instruments.

null
1 / 18 © Crispien
null
2 / 18 © Crispien
null
3 / 18 © Crispien
null
4 / 18 © Crispien
null
5 / 18 © Crispien
null
6 / 18 © Crispien
null
7 / 18 © Crispien
null
8 / 18 © Crispien
null
9 / 18 © Crispien
null
10 / 18 © Crispien
null
11 / 18 © Crispien
null
12 / 18 © Crispien
null
13 / 18 © Crispien
null
14 / 18 © Crispien
null
15 / 18 © Crispien
null
16 / 18 © Crispien
null
17 / 18 © Crispien
null
18 / 18 © Crispien

Die furiosen Rhythmen, die sich zu einem aufpeitschenden Trommelgewitter steigern, dargeboten mit außerordentlicher Präzision, Wucht und Ausdauer, haben eine – im wahrsten Sinne des Wortes – durchschlagende Wirkung. Die Trommelshow „Drum-Heart“ bietet Abwechslung und überraschende Wendungen, mal stehen die imposanten, bis zu 1,70 Meter großen Trommeln im Vordergrund, dann die filigranen und zarten japanischen Saiteninstrumente. Mal stehen elf durchtrainierte Trommelakrobaten zusammen mit ihren beiden wandelbaren Damen auf der Bühne. Keiner entkam der Faszination der dumpfen durchdringenden Laute, den Schwingungen, die Bauch und Herz ergreifen. Die beiden Damen bezauberten die Gäste mit ihren fließenden Gewändern, entlockten den großen Trommeln einen unbändigen Rhythmus. Gefolgt wurden diese Szenen von akrobatischen Übungen, die die Bauchmuskeln der Trommelmänner stark forderten. Nach der Pause zeigte sich die Wadaikotruppe unter anderem auch in Gewändern, die mit grünem Licht besondere Effekte zauberten und in denen sie die Evolutionsgeschichte erzählten. Nach zwei Stunden Show in der Bigbox Allgäu entließen die 800 Gäste die japanischen Trommelkünstler mit Klatschen und Stampfen von der Bühne. Ein Abend für Auge, Herz und Ohren.

Achim Crispien

Auch interessant

Kommentare