Jeder kann‘s

Singen entspannt und macht den Kopf frei

+
Ein immer wiederkehrendes Angebot im Haus International ist das gemeinsame Mantra-Singen.

Kempten – „Wer sprechen kann, kann auch singen“, sagte einmal der bekannte Mantra-Sänger Pari Laskaridis (Satyaa & Pari) bei einem Konzert in München.

Dies gelingt mit einfachen Mantras und Chants verschiedener Kulturen, vor allem auch für Menschen, die glauben, nicht singen zu können oder sich noch nicht so recht trauen.

Dazu gab es Gelegenheit am letzten Freitag bei einem Singabend im Haus International mit Raimund Mauch. Einfache Atem- und Stimmübungen lockern zuerst den Körper auf und verbinden die Stimme mit dem Körper. Die inneren Klangräume werden spürbar und das Tönen verschmilzt zu einem gemeinsamen Klang. Mantras, heilige Silben oder Verse aus dem indischen Sanskrit, sind Klangkörper einer spirituellen Kraft, die sich durch wiederholtes Rezitieren manifestieren sollen. Mantras können entweder sprechend, flüsternd, in Gedanken oder singend rezitiert werden. Im Singen können Mantras ihre tiefe Wirkung erst richtig entfalten: mal laut, mal leise, sehr kraftvoll und dann wieder ganz fein und leise. Bald wird daraus mehr als das bloße Singen: der Kopf wird frei, die Sinne werden aufmerksamer und der Verstand kommt zur Ruhe.

Das Singen von einfachen Liedern verschiedener Kulturen erweitert den Horizont und verbindet die Menschen mit noch wenig gelebten Aspekten ihres Lebens. Durch das wiederholte Singen ist es möglich, in die emotionalen und spirituellen Qualitäten anderer Kulturen einzutauchen. Vor allem Mantras wirken transformierend auf das gesamte Lebensgefühl. Der Gesang wird dann zur Quelle von Kraft und Lebensfreude.

Nach einfachen Lockerungs- und Stimmübungen begann der Abend mit einem afrikanischen Lied mit einfachen afrikanischen Silben. In wenigen Minuten erklang ein mehrstimmiger Gesang, der einen bereits tief in Afrika muten ließ. Weiter ging es mit englisch- und deutschsprachigen Liedern bis hin zu indischen Mantras. Die rhythmische Begleitung auf der Trommel von Ulf Lindemann, u.a. Intregraler Coach und Lehrer für schamanisches Wissen, fügte sich wunderbar in die Musik. Der Abend klang aus mit dem Moola Mantra, einem speziellen Heilmantra zur Verbindung mit dem inneren Licht, der inneren göttlichen Kraft. Raimung Mauch hat die Fähigkeit, in der kurzen Zeit eines Abends eine tiefe Stimmung von Entspannung, Ruhe und Liebe zu erschaffen. Die TeilnehmerInnen gingen erfüllt und bereichert nach Hause.

Uschi Ostermeier

Auch interessant

Meistgelesen

Beim Jugendtheater Martinszell rettet Lilli uns – und die Farben
Beim Jugendtheater Martinszell rettet Lilli uns – und die Farben
M-net Georg Hieble Silvesterlauf: Gewinne zwei Freistartplätze und sei dabei!
M-net Georg Hieble Silvesterlauf: Gewinne zwei Freistartplätze und sei dabei!
Vivid Curls übertreffen in der Sankt-Georgs-Kirche alle Erwartungen
Vivid Curls übertreffen in der Sankt-Georgs-Kirche alle Erwartungen
Ärgernis am Rande eines Unfalls
Ärgernis am Rande eines Unfalls

Kommentare