Bundesbegegnung "Jugend jazzt" zu Gast beim 32. Kemptener Jazzfrühling

Zwei Wettbewerbe für den Nachwuchs

+
Als Gewinner des „Hansjürg-Hensler-Jazz-Wettbewerb“ 2015 war das Konstantin-Herrlein-Quartett nochmals in der Jazznacht zu hören.

Kempten – Vom heutigen Mittwoch an sind es noch knapp 14 Wochen bis es in Kempten zum bereits 32. Mal heißt: „Der Kemptener Jazzfrühling ist eröffnet“. Und was wäre der Jazzfrühling, wenn er nicht wieder mit einem großen bunten Fächer an verlockenden Konzertangeboten aufwarten würde.

Spannend dürfte – unter anderem – ein schon besonderes Ereignis werden, von dem Klecks-Vorsitzender Gerhard Zipperlen im Gespräch mit dem Kreisboten sagte: „Wir wussten, dass wir hier eine einmalige Gelegenheit haben, die wir nicht vorbeiziehen lassen können.“ Die Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ wird jedes Jahr in einer anderen Stadt durchgeführt. Diesmal wurde Kempten dafür auserkoren, Treffpunkt für den talentierten Jazznachwuchs Deutschlands zu sein. Unter der Trägerschaft des Deutschen Musikrates werden am Freitag, 6. Mai, die insgesamt 16 ersten Preisträger der vorausgehenden Landeswettbewerbe im Wettstreit um den Bundessieg, bei freiem Eintritt, im Wechsel auf den Bühnen der Sing- und Musikschule sowie im Haus Hochland spielen. Ein Tag füllendes Programm, wie Zipperlen meinte. Am folgenden Samstag wird dann der Sieger unter den sechs aus dem Vorentscheid verbliebenen Bands ausgespielt und auch Solistenpreise vergeben. Letztere haben die Chance am Abend des 7. Mai als Gastsolisten beim Konzert der NDR-Bigband auf der großen Bühne im Stadttheater zu brillieren.

Rund 300 Musiker erwartet Zipperlen allein für dieses „größte Projekt“ des diesjährigen Festivals und verbindet auch eine Hoffnung mit dem „jungen Bigband-Jazz“ der Bundesbegegnung: Dass die Vorbehalte, die Viele gegenüber unbekannten Nachwuchsmusikern hätten, abgebaut werden.

Diese Hoffnung kann man wohl getrost auch für den bereits im dritten Jahr stattfindenden Hansjürg-Hensler-Jazz-Wettbewerb hegen, bei dem der Preis der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jazz vergeben wird. Wie in den vergangenen beiden Jahren buhlen dann wieder vier Nachwuchsbands, deren Mitglieder nicht älter sein dürfen als 30 Jahre und von denen wenigstens eines einen Bezug zu Bayern haben muss, um die Gunst der Fachjury – und natürlich auch der Zuhörer. Derzeit läuft der nichtöffentliche Vorentscheid und, wie Andreas Schütz von der Jazzfrühlings-Organisation gegenüber dem Kreisboten angab, sollen die Teilnehmer bereits diese Woche feststehen und bekannt gegeben werden. Beworben haben sich laut Schütz unter anderem Combos aus Österreich sowie Formationen aus praktisch allen Städten Deutschlands, in denen Jazz studiert werden kann. Vor allem „Straight-Ahead-Jazz“ sei dabei und nur „wenige vokale Projekte“. Die vier „auserwählten“ Formationen stehen am Mittwoch, 4. Mai, ab 20 Uhr auf der Bühne im THEaterOben. Auftakt zu „Jugend jazzt“ ist am Donnerstag, dem 5. Mai, im Stadttheater mit der interkulturellen Konzertbegegnung des Landesjugendjazzorchesters Bayern und einem indischen Ensemble unter dem exotisch klingenden Namen „BAVA-INDIA“.

Das ausführliche Programmbuch zum 32. Kemptener Jazzfrühling kündigten Zipperlen und Schütz für den 27. Februar an. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.klecks.de.

Christine Tröger

Auch interessant

Meistgelesen

Wohnungen für Studenten und Menschen mit Behinderung in Sankt Mang
Wohnungen für Studenten und Menschen mit Behinderung in Sankt Mang
Funkenwiese: Bebauungsplan liegt erneut aus
Funkenwiese: Bebauungsplan liegt erneut aus
Bei der Isnyer Schlossweihnacht passt auch heuer alles gut zusammen
Bei der Isnyer Schlossweihnacht passt auch heuer alles gut zusammen
Michael Kral ist neuer Leiter des städtischen Betriebshofs
Michael Kral ist neuer Leiter des städtischen Betriebshofs

Kommentare