Lucas Willinsky ist Kemptens Jugendsportler des Jahres 2015 – 101 Kinder und Jugendliche geehrt

Ein Schwimmer macht das Rennen

+
Die erfolgreichsten Kemptener Sportlerinnen und Sportler und der Jugendsportler des Jahres freuen sich über ihre Auszeichnungen, OB Thomas Kiechle (links), Harald Platz (Präsident des Stadtverbands der Kemptener Sportvereine; hinten mit Brille) und Klaus Schwaninger (bei der Stadt zuständig für den Sport; 3.v.r.) freuen sich mit: (v.l.) Elias Ouahmid, Dominik Bösch, Kevin Schinköthe, Sarah Hehl, Maximilian Weigel und Lucas Willinsky.

Kempten – Unter dem Jubel seiner Vereinskollegen ging Lucas Willinsky sichtlich überrascht nach vorne und ließ sich von OB Thomas Kiechle und Harald Platz, Präsident des Stadtverbands der Kemptener Sportvereine, beglückwünschen. Der 17-Jährige Schwimmer vom TV Kempten ist Kemptens Jugendsportler des Jahres 2015 und das, wie er gegenüber dem Kreisboten sagte, für ihn „völlig überraschend“. Insgesamt wurden am vergangenen Freitagabend in der Aula der Staatlichen Realschule 101 junge Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen im Jahr 2015 ausgezeichnet.

„Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich es werde“, so Willinsky, denn es gebe unter den Geehrten so viele Sportler, die Erfolge auf internationalem oder deutschem Niveau vorzuweisen hätten. „Meine Titel sind ja nur auf bayerischer Ebene“, meinte er. Allerdings ist im Schwimmen die Leistungsdichte in Deutschland wesentlich höher als in manch anderen Sportarten. Daran dass Willinsky diese Auszeichnung, die ihn „stolz“ mache, verdient hat, ließ Platz in seiner Laudatio keine Zweifel.

2015 sprang der Gymnasiast bei 15 Wettkämpfen insgesamt 115 Mal vom Startblock ins Wasser, wurde bei den Süddeutschen Meisterschaften Dritter über 200 Meter Brust, bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften gewann er den Titel über 50 und 100 Meter Brust und holte Silber über 50 Meter Rücken und 200 Meter Brust. In seiner Altersklasse ist in Schwaben noch kein anderer 17-Jähriger schneller geschwommen als „Luc“, wie er genannt wird. Und auch in den Charts des Bayerischen Schwimmverbandes hat er in seinem Jahrgang die Nase vorn und führt über 50, 100 und 200 Meter Brust.

All diese Leistungen kommen nicht von ungefähr. Der Zwölftklässler schwimmt derzeit in einer Schulwoche zwölf Stunden und absolviert zusätzlich noch ein wöchentliches Landtraining von drei Stunden. Im Jahr schwimmt er rund 1200 Kilometer.

Doch nicht nur Willinsky wurde an diesem Abend geehrt. Beachtliche Erfolge hatten auch 100 weitere Kinder und Jugendliche, die mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Ehrenurkunden ausgezeichnet wurden, im vergangenen Jahr erreicht (siehe Infokasten rechts). Die fünf erfolgreichsten unter ihnen waren Maximilian Weigel (Motorrad-Trial), Kevin Schinköhte, Sarah Hehl (beide Karate), Dominik Bösch (Klettern) und Elias Ouahmid (Kitesurfen). Bei Ouahmid ging ein erstauntes Raunen durch das Publikum – Kitesurfen? Ja, Kitesurfen! Der Kemptener wurde 2015 Deutscher Meister (U19), EM-Dritter und WM-Vierter (U18).

Silber erhielten unter anderem die A-Jugend-Handballer der SG Kempten-Kottern. Sie wurden Meister der Landesliga Süd und stiegen in die Bayernliga (dritthöchste Spielklasse in Deutschland) auf. Unter den mit Bronze ausgezeichneten fanden sich Drillinge – Antonia, Luzie und Pauline Haver – aus der erfolgreichen Schwimmabteilung des TV Kempten und drei Schwestern – Katharina, Franziska und Alisa Kreß –, aus der Karateabteilung des TV Kempten, die mit insgesamt 26 die meisten Geehrten stellte.

Den Stellenwert des Sports unterstrich OB Kiechle in seiner Ansprache. In erster Linie mache Sport Spaß, aber der Weg zum Erfolg sei steinig. „Man braucht Durchhaltevermögen, um zum Ziel zu kommen, um erfolgreich zu sein.“ Sport vermittle positive Eigenschaften wie Pünktlichkeit und Verantwortungsgefühl. Das Stadtoberhaupt vergaß auch nicht den ehrenamtlich Engagierten zu danken, die Woche für Woche in den Vereinen Verantwortung übernehmen – 2000 seien dies in Kempten. „Und auch die Eltern tragen ihren Teil dazu bei.“ Die Stadt fördere den Sport jedes Jahr mit 1,2 Millionen Euro – „gut angelegtes Geld“, betonte Kiechle.

„Wer Sport treibt, ist auf der richtigen Spur“, meinte Klaus Schwaninger, zuständig für den Bereich Sport bei der Stadt und Moderator des Abends. Er lobte die Geehrten: „Ihr seid durch eure Leistungen Vorbilder für eure Klassenkameraden und Freunde.“

Die musikalische Umrahmung der diesjährigen Jugendsportlerehrung übernahm die Bigband der Sing- und Musikschule unter der Leitung von Tiny Schmauch. Eine Gruppe der Tanzschule Tanzlation begeisterte mit ihrer abwechslungsreichen Vorführung unter der Leitung von Liane Huber das Publikum und erntete reichlich Applaus.

Melanie Weidle

Jugendsportlerehrung 2015

Auch interessant

Meistgelesen

Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Dorfladen der Bürgergenossenschaft Frauenzell eröffnet
Dorfladen der Bürgergenossenschaft Frauenzell eröffnet
Leistungswettbewerb der Jugendfeuerwehren: Lauben-Heising gewinnt
Leistungswettbewerb der Jugendfeuerwehren: Lauben-Heising gewinnt
Protest in Kempten: Sklaverei existiert immer noch
Protest in Kempten: Sklaverei existiert immer noch

Kommentare