Der TSV kann es noch

Trotz vollen Körpereinsatzes kann der Unterföhringer Torwart das 1:6-Debakel seiner Elf nicht verhindern.. Foto: Emanuele

Nach drei Spielen ohne Sieg und zuletzt zwei Heimniederlagen gewann der TSV Kottern am Wochenende zumindest wieder zu Hause. Die Kotterner besiegten den FC Unterföhring nach einer tollen Partie mit 6:1, wobei Johannes Zwickl kurz vor dem Schlusspfiff mit einem Tor aus 60 (!) Metern einen sehenswerten Schlusspunkt setzte.

Dem TSV Kottern war von Beginn an anzusehen, dass er diesmal gegen den FC Unterföhring die Punkte endlich wieder im Allgäu behalten wollte. Vor mehr als 300 Zuschauern entwickelte sich eine sehr abwechslungsreiches Spiel zwischen den beiden Teams, die in der vergangenen Saison noch knapp den Aufstieg in die Bayernliga verpassten. Die Kemptener Vorstädter gingen in der 8. Spielminute durch einen Treffer von Sinan Yilmaz auf Zuspiel von Patrick Wachter nach einem Abwehrfehler früh mit 1:0 in Führung. Doch die Gäste waren keineswegs geschockt. Mit dem nächsten Angriff glichen die Gäste mit einem ansehnlichen Heber aus 20 Metern bereits zum 1:1 aus. Kotterns Torwart Martin Gruber stand dabei etwas zu weit vor dem Tor. Nach einer Viertelstunde Spielzeit zeigte der Schiedsrichter nach einem Fehler von Gruber auf den Elfmeterpunkt. Doch die Unterföhringer konnten diese Chance nicht nutzten und verschossen den Strafstoß. Dies war wohl der Knackpunkt dieser Partie. Kottern in Fahrt Die Hausherren waren nun richtig wach und wurden zunehmend stärker. Sie kombinierten ansehnlich und Sinan Yilmaz traf nach einem Zuspiel von Johannes Zwickl in der 17. Spielminute zur 2:1-Führung. Bei einem Konter in der zwanzigsten Minute zeichnete sich Gruber durch eine Glanzparade aus und lenkte einen Schuss gerade noch zur Ecke. Eine Minute später erzielte Patrick Wachter aus allerdings abseitsverdächtiger Position das 3:1. Kurios war, dass der Schiedsrichter zuvor abgepfiffen hatte, den Treffer aber dennoch gab. Die Kotterner vergaben bis zur Pause noch zwei hochkarätige Tormöglichkeiten, den Vorsprung noch weiter auszubauen. Die Gäste waren dagegen beim Halbzeitpfiff noch immer über den Gegentreffer verärgert und kassierten auf dem Weg in die Kabinen durch Reklamieren noch eine gelb-rote Karte. Tor des Monats Zur zweiten Spielhälfte mussten die Gäste also in Unterzahl antreten, was förderlich für das Spiel des TSV war. In der Offensive war nun mehr Platz. Die Gastgeber nutzten dies geschickt und erhöhten nach 62. Minuten durch den zweiten Treffer von Wachter auf 4:1. Der Gästetorwart verhinderte im weiteren Verlauf mit zwei Glanzparaden noch weitere Treffer von Erden und Eisenmann. Trotz Unterzahl blieb der FC bei seinen Angriffen aber immer gefährlich. So trafen die Oberbayern zwanzig Minuten vor Schluss die Latte des Kotterner Tores. Eine Minute später erzielte Sinan Yilmaz nach einer mustergültigen Vorlage von Holweger mit seinem dritten Tor das 5:1 für den TSV. Eine Minute vor Schluss dann die Krönung: Johannes Zwickl kam in der Kotterner Spielhälfte in Ballbesitz, blickte auf, sah, dass der Gästetorwart zu weit aufgerückt war und überwand ihn mit einem Schuss aus etwa 60 Metern zum 6:1-Endstand.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare