Kantersiege für die "Sharks"

Im vorletzten Heimspiel in der Abstiegsrunde der Eishockey-Landesliga Süd/West haben die Kemptener „Sharks“ am Freitag den EC Bad Tölz 1b mit 8:1 vom Eis gefegt. Am Sonntag feierte der ESC mit einem 15:2-Auswärtserfolg beim ERSC Ottobrunn seinen höchsten Saisonsieg.

Das erste Drittel gegen Bad Tölz begann gut für die Kemptener, die bereits in der 6. Minute durch Sebastian Dietz mit 1:0 in Führung gingen. Keine drei Minuten später war es Tobias Jörg, der in Überzahl das 2:0 erzielte. Die Haie wurden nun immer stärker und selbstbewusster und schraubten das Ergebnis durch Dietz und Patrick Cebulla bis zur Pause auf 4:0 in die Höhe. Im Mittelabschnitt wurde die Partie dann zunehmend ruppiger. Etliche Strafzeiten auf beiden Seiten bremsten den Spielfluss. Durch ein nicht geahndetes Folu konnten die Gäste trotzdem auf 4:1 verkürzen. Die „Sharks“ ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen: Andreas Ziegler traf in der 30. Minute zum 5:1. Die Oberbayern agierten nun zunehmend unfairer, was zu drei Disziplinarstrafen führte. Die Überzahl nutzte Mario Schöllhorn nach 33 Minuten zum sechsten Kemptener Treffer. Im letzten Drittel legten der ESC gleich nach. Erneut war es Schöllhorn, der die Haie mit 7:1 in Führung schoss. Die Hausherren ließen nun nichts mehr anbrennen und Peter Schmid erzielte das Tor des Tages, als er den Puck durch die Schoner des Tölzer Goalies zum 8:1 in die Maschen schob. Am Sonntag konnten die Allgäuer dann mit 15:2 in Ottobrunnn ihren höchsten Saisonsieg feiern. Zwar lag der ESC bereits nach vier Minuten mit 0:1 zurück. Doch Benjamin Waibel gelang bereits kurz darauf der Ausgleich. Peter Schmid, Patrick Cebulla und Tobias Pichler bauten den Vorsprung der Kemptener noch bis zur ersten Pause auf 4:1 aus. Im Mitteldrittel nahmen die „Sharks“ das Heft dann endgültig in die Hand und schnürten den Gegner in seinem Drittel ein. Im direkten Konter fiel allerdings der Anschlusstreffer zum 2:4. In der 35. Minute konnte Peter Schmid den alten Abstand allerdings wieder herstellen. Ein Schützenfest zeichnete sich im letzten Drittel ab. Bis zum Seitenwechsel in der Mitte des Drittels (das Spiel fand in einem offenen Stadion statt) schraubten die Allgäuer durch Alexander von Sigriz, Tobias Pichler und Patrick Cebulla das Ergebnis auf 8:2 in die Höhe. Im Minutentakt fielen anschließend noch sieben weitere Treffer durch Benjamin Waibel, Tobias Pichler (zwei), Matthias Weißschuh, Marcus Kubena und Alexander von Sigriz (zwei). Damit können die Kemptener „Sharks“ nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare