Keine Windkraft

Bau- und Umweltausschuss haben sich in der vergangenen Woche gegen die Ausweisung von so genannten Vorranggebieten für Windkraftanlagen ausgesprochen. Große Windkrafträder wird es also auch künftig in Kempten und der näheren Umgebung nicht geben. Dabei standen die Stadträte aller Coleur der Windenergie durchaus aufgeschlossen gegenüber – nur an geeigneten Flächen dafür fehlt es einfach.

Hintergrund der gemeinsamen Ausschuss-Sitzung war die Anfrage des Regionalen Planungsverbandes, ob die Stadtverwaltung „Konzentrationsflächen“ für die Nutzung von Windenergie ausweisen könne. Ins Auge gefasst hatte der Verband das Gebiet nordwestlich von Kempten sowie ein Areal an der Anschlussstelle Betzigau, wie Uwe Weißfloch vom Stadtplanungsamt berichtete. Flächen ungeeignet Eine Überprüfung beider Gegenden, so Weißfloch weiter, habe aber ergeben, dass alle zwei nicht als Vorranggebiete geeignet seien. Als Begründung verwies er auf die Peesa-Studie des Fraunhofer Instituts, demzufolge Windparks in Kempten wegen der zu geringen Windgeschwindigkeit im Illertal keinen Sinn machten. Dazu komme noch, dass es bei beiden Arealen Probleme in Sachen Immissionsschutz und Abstände zu Straßen und Häusern geben könne.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare