Aufstiegschancen für alle

ArbeiterKind.de sucht Mentorinnen und Mentoren zur Unterstützung

Anja Beck (l.) und Claudia Zucknik (r.) möchten für die Initiative „ArbeiterKind.de“ eine lokale Gruppe im Allgäu aufbauen. Die beiden möchten Studierenden aus Nichtakademikerfamilien auf ihrem Weg in und durch das Studium Hilfestellung geben.
+
Anja Beck (l.) und Claudia Zucknik (r.) möchten für die Initiative „ArbeiterKind.de“ eine lokale Gruppe im Allgäu aufbauen. Die beiden möchten Studierenden aus Nichtakademikerfamilien auf ihrem Weg in und durch das Studium Hilfestellung geben.

Kempten/Landkreis – Die Politik in Deutschland reagiert schwerfällig, wenn es darum geht, bekannte Missstände beherzt anzugehen und einer Lösung zuzuführen.

In der Realität zeigt sich, dass Aufstiegschancen sehr stark von sozialer Herkunft mitbestimmt werden. Es steigt im Bildungstrichter derjenige am höchsten, dessen Elternhaus sowohl über die finanziellen Mittel wie eigene Erfahrungen aus einer akademischen Ausbildung verfügt. In einkommensschwächeren Schichten wird häufig die Sinnhaftigkeit einer langen akademischen Ausbildung bis zum Eintritt ins Erwerbsleben in Frage gestellt. So werden kürzere, praxisorientiertere Ausbildungswege bevorzugt, die Bildungsmobilität leidet.

Wissen weitergeben

Die beiden Allgäuer Studentinnen Anja Beck und Claudia Zucknik möchten helfen, dass mehr Arbeiterkinder oder Kinder aus einkommensschwächeren Elternhäusern den Weg an eine Hochschule oder Universität finden. Deshalb haben sich die beiden der Initiative ArbeiterKind.de angeschlossen und versuchen, für diese Bewegung nun gemeinsam im Allgäu eine lokale Gruppe aufzubauen.

ArbeiterKind.de ist heute eine gemeinnützige Organisation, die jungen Menschen unentgeltlich beim Weg zum geeigneten Studium und über die Studienzeit hinweg praktische Hilfestellung leisten möchte. Gegründet wurde die Initiative 2008 von der Studentin Katja Urbatsch. Sie selbst war die erste Studentin ihrer Familie und hatte die Idee für ein Portal, das Erststudenten mit Informationen rund ums Studium versorgt. Durch starkes mediales Interesse wurde ihre Idee schnell bekannt und heute engagieren sich deutschlandweit rund 6000 Ehrenamtliche, größtenteils selbst Studierende, in 80 lokalen Gruppen bei ArbeiterKind.de, gGmbH.

Diese Ehrenamtlichen wie Anja Beck und Claudia Zucknik stehen dann Studienanfängern, Schülern und Eltern mit Rat und Tat zu Seite. Das kann sowohl über Online-Meetings oder über das kostenlose Info-Telefon geschehen, aber auch im direkten Kontakt, beispielsweise, wenn die MentorInnen Schulen oder Bildungsmessen vor Ort besuchen. Dann geht es um Themen wie Studien- und Hochschulauswahl, eine mögliche Finanzierung über BAföG, die Bewerbung auf ein Stipendium, die Wohnungssuche oder wie erste wissenschaftliche Arbeiten bewältigt werden. Alles Fragen bei denen Studienanfänger aus Nichtakademikerhaushalten nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen können. Hier setzt die Arbeit der ehrenamtlichen Mentoren von „ArbeiterKind.de“ an.

Mitstreiter gesucht

Derzeit sucht die Allgäuer Gruppe noch ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren, die u.a. Schulvorträge und Infoveranstaltungen zur Studienfinanzierung organisieren. „Bei ArbeiterKind.de biete ich gerne anderen die Unterstützung, die ich selbst nicht hatte“, sagt die ehrenamtlich Engagierte Anja Beck. „Ich möchte über Stipendien informieren. Viele Bewerber haben eine höhere Chance auf ein Stipendium, als sie vermuten. Oftmals fehlt es an Informationen zu möglichen Förderungen und Mut zur Bewerbung“, ergänzt Claudia Zucknik. Beide engagieren sich in der Allgäuer Gruppe von ArbeiterKind.de. und möchten nun durch die Hilfe von mehr Mitstreitern ihre lokale Gruppe voranbringen.

Treffen der Gruppe finden immer am letzten Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr statt, nächstes Treffen ist somit am Donnerstag, 29. April. Wer daran teilnehmen möchte, scheibt eine E-Mail an: allgaeu@arbeiterkind.de. Wer sich zunächst grundsätzlich informieren möchte, dem sei die Homepage www.arbeiterkind.de empfohlen. Alle relevanten Informationen über Studienfächer, Einschreibeverfahren und Studienvoraussetzungen, Finanzierungsmöglichkeiten, regionale Ansprechpartner u.v.a.m. finden sich dort übersichtlich geordnet. Am 19. Mai wird es auch eine Online-Veranstaltung von ArbeiterKind.de über die Hochschule Kempten geben. Dr. Arne Böker wird in Kooperation mit ArbeiterKind.de zum Thema „Studium und soziale Herkunft“ referieren. Im Anschluss folgt eine Online-Diskussion zum Thema mit Anja Beck und Claudia Zucknik.

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Untersuchung zur Kemptener Stadtseilbahn geistert weiterhin durch die Gremien 
Die Untersuchung zur Kemptener Stadtseilbahn geistert weiterhin durch die Gremien 
Corona-Ticker Kempten: Weiterhin Quarantäne im Wilhelm-Löhe-Haus
Corona-Ticker Kempten: Weiterhin Quarantäne im Wilhelm-Löhe-Haus
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten
Neue Impf- und Testzentren in Kempten
Neue Impf- und Testzentren in Kempten

Kommentare