1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kempten

Kempten: Das „Große Loch“ ist bald Geschichte 

Erstellt:

Von: Helmut Hitscherich

Kommentare

Über dem „Großen Loch“ soll mischgenutztes Gebäude mit
Wohnen, Gewerbe, Büro und Gastronomie entstehen. Das alles mit einer neue Fassaden für die Mozartstraße 1. Erste Bauvorbereitung: Start der Pfahlgründung erfolgte Anfang dieser Woche. Der Hochbau beginnt voraussichtlich in der ersten
Hälfte 2023.
Über dem „Großen Loch“ soll mischgenutztes Gebäude mit Wohnen, Gewerbe, Büro und Gastronomie entstehen. Das alles mit einer neue Fassaden für die Mozartstraße 1. Erste Bauvorbereitung: Start der Pfahlgründung erfolgte Anfang dieser Woche. Der Hochbau beginnt voraussichtlich in der ersten Hälfte 2023. © ehret+klein

Kempten – Nach zehn Jahren soll das „Große Loch“ Geschichte sein.

Anfang 2022 erwarb Projekt- und Quartiersentwickler ehret+klein die Liegenschaft in der Mozartstraße 1, die im Volksmund das „Große Loch“ von Kempten genannt wird. Kein Wunder, denn etwa zehn Jahren stand die Baustelle still. Seitdem ehret+klein die Projektentwicklung verantwortet, tut sich wieder etwas in der Mozartstraße 1. Für das etwa 2.250 Quadratmeter große Grundstück plant ehret+klein eine mischgenutzte Immobilie mit circa 5.820 Quadratmeter Gesamtmietfläche zu errichten.

Die Mischnutzung wird sich aus Wohnen, Gewerbe, Büro und Gastronomie zusammensetzen. Auf Basis vorhandener Pläne des ehem. Besitzers wurde die Fassadengestaltung optimiert, Anfang Oktober 2022 im Gestaltungsbeirat der Stadt Kempten vorgestellt und von ihm bewilligt. Im Zuge dessen reichte ehret+klein einen Änderungsantrag zur Genehmigung der Hochbaumaßnahme einschließlich der Pfahlgründung ein. Ebenfalls nutzte ehret+klein die vergangenen Monate, um die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen der Tiefgarage zu planen.

Am Montag, 28. November, begannen die vorbereitenden Baumaßnahmen: Erste Mikrobohrpfähle wurden eingebracht. Anschließend kann der oberirdische Bau beginnen. Dies soll, sobald die Genehmigung vorliegt, in der ersten Hälfte 2023 soweit sein. „Wir sind gut im Zeitplan, was wir auch der kooperativen Zusammenarbeit mit der Stadt Kempten zu verdanken haben. Dass es nun auch für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar vorangeht, freut uns sehr und ist ein wichtiges Zeichen!“, erklärt Michael Ehret, Beirat und Gesellschafter von ehret+klein.

Auch interessant

Kommentare