„Für eine liebende, offene Kirche der Vielfalt“

Gleichgeschlechtliche Paare: Pfarrgemeinderat schreibt offenen Brief an Vatikanische Glaubenskongregation

Zwei Männer liebkosen sich. Einer liegt auf dem Sofa.
+
Für die Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren setzt sich der Pfarrgemeinderat Sankt Franziskus in Kempten ein.

Kempten – Die Nachricht aus Rom im März dieses Jahres, dass Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare in der Katholischen Kirche untersagt seien, stößt bei den gewählten Mitgliedern des Pfarrgemeinderates St. Franziskus in Kempten auf Unverständnis und Enttäuschung.

Mit einem offenen Brief an die Vatikanische Glaubenskongregation der Katholischen Kirche und das Forum „Leben in gelingenden Beziehungen“ des Synodalen Weges bringen sie ihre Kritik zum Ausdruck:

„Mit diesem offenen Brief möchten wir einerseits all diejenigen unterstützen, die sich für die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aussprechen, und erklären uns solidarisch mit allen, die sich gegen die Vorgabe der Glaubenskongregation in Rom stellen“, so der Pfarrgemeinderat Sankt Franziskus in seinem Brief. Viele Menschen, darunter auch zahlreiche Seelsorger, hätten sich zu Wort gemeldet und auch bereits durch ihr Tun Zeichen gesetzt. Andererseits hofft der Pfarrgemeinderat, dass diejenigen, die diese Regeln aufstellen, das Unverständnis und die Sorgen der Gläubigen an der Basis ernst nehmen und ihre Position überdenken.

„Wir können eine diskriminierende und ausgrenzende Sexualmoral der Katholischen Kirche nicht mittragen. Jede Partnerschaft muss als wertvoll erachtet werden und Zugang zu Gottes Segen haben. Segen ist ‚kein Besitz der Kirche, sondern ein Geschenk Gottes‘“, zitiert das Gremium den Würzburger Hochschulpfarrer Burkhard Hose.

Es ist dem Pfarrgemeinderat wichtig, dass „wir als Kirchengemeinde offen sind für alle Menschen – ausdrücklich auch für Männer und Frauen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Und wo zwei Menschen beschließen, ein gemeinsames Leben in Verantwortung, Verlässlichkeit, Treue und Gleichberechtigung zu führen, da steht dieses Vorhaben nach unserem Verständnis unter dem Segen Gottes, ohne dass damit der Stellenwert der Ehe von Mann und Frau in Frage gestellt wäre“.

Die deutschen Bischöfe hätten mit Beschluss des Synodalen Weges einen ehrlichen, offenen und selbstkritischen Dialog und eine gemeinsame Suche nach Antworten auf die gegenwärtige Situation der Kirche versprochen. Der Pfarrgemeinderat Sankt Franziskus appelliert in diesem Sinne, diesen Weg zu nutzen, um eine Entwicklung auch in der katholischen Sexuallehre einzuleiten, die die Lebenswirklichkeit der Menschen berücksichtigt. Laut Bischof Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, gehöre Veränderung schon immer zum Wesen der Kirche, so der Pfarrgemeinderat. „Die aktuelle Haltung der Verantwortlichen in der kirchlichen Hierarchie gegenüber notwendigen Reformen erfüllt uns mit großer Sorge.“

kb

Lesen Sie auch von der Historie der Klosterkirche Sankt Anton in Kempten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gestaltungsbeirat will weniger Flächenversiegelung
Kempten
Gestaltungsbeirat will weniger Flächenversiegelung
Gestaltungsbeirat will weniger Flächenversiegelung
Zwei Unfälle, drei Schwerverletzte
Kempten
Zwei Unfälle, drei Schwerverletzte
Zwei Unfälle, drei Schwerverletzte
Corona-Ticker Kempten: Mehrere Corona-Fälle nach Abiturfeier in Kempten
Kempten
Corona-Ticker Kempten: Mehrere Corona-Fälle nach Abiturfeier in Kempten
Corona-Ticker Kempten: Mehrere Corona-Fälle nach Abiturfeier in Kempten

Kommentare