Kempten kann es doch noch

Beim FC Kempten scheint der Knoten geplatzt: Nach dem ersten Saisonsieg vor Wochenfrist gewann der FC auch das Heimspiel gegen den FC Heimertingen mit 3:1.

Der FC begann nach dem verpatzten Saisonstart vielversprechend: Bereits nach wenigen Sekunden strich ein abgefälschter Freistoß von Ibrahim Saricoskun am Tor der Gäste vorbei. Nach acht Minuten fiel dann doch das erste Tor für die Hausherren, für die einmal mehr der neue Spielertrainer Matthias Zimmerling traf. Die Gäste aus Heimertingen dagegen kamen in den ersten 30 Minuten der Begegnung nie so richtig ins Spiel. Erst danach musste Kemptens Torwart Andreas Bertl zwei mal gegen Heimertinger Angreifer klären. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber einen Auftakt nach Maß. Gleich den ersten Angriff nach dem Seitenwechsel krönte Daniel Momoh mit dem 2:0. Die Gäste gaben allerdings nicht auf und FCK-Keeper Bertl musste sogar einen Elfmeter parieren. Kurz darauf gelang Andreas Weidle mit einem sehenswerten Schuss ins Dreieck der Anschlusstreffer zum 2:1. Der FC drängte jetzt auf den Ausgleich, während die Hausherren über Konter stets für Gefahr sorgten. Schließlich war es erneut Momoh, der eine Minute vor Schluss mit dem 3:1 für die Entscheidung sorgte.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare