1000 Euro Schaden

Kellerbrand am Sonntag: 61-Jähriger ist tatverdächtig

Ein Müllcontainer brennt.
+
Am Sonntag brannte im Keller eines Mehrfamilienhauses ein Müllcontainer. Die Polizei vermutet Brandstiftung.jpg

Kempten - Dicke Rauchschwaden schreckten am Sonntagabend einen Bewohner eines sechsstöckigen Mehrfamilienhauses auf.

Er informierte die Feuerwehr, welche den Brand im Keller schnell löschen konnte. Ein Müllcontainer stand in Flammen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 1000 Euro. Personen wurden nicht verletzt, so die Polizeimeldung des Kriminaldauerdienstes aus Memmingen.

Die Ermittlungen der eingesetzten Polizeibeamten der Polizei Kempten und der Kriminalpolizei Memmingen (KDD) ergaben einen Tatverdacht gegen einen 61-jährigen Anwohner des betroffenen Mehrfamilienhauses. Die Untersuchungen ergaben, dass er das Feuer gelegt hatte.

Der Mann, welcher bereits eine Haftstrafe verbüßt hatte, weil er einen Brand gelegt hatte, wurde wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag. Der 61-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen geführt. Die Kriminalpolizei Kempten übernimmt die weitere Sachbearbeitung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Corona-Lage verschärft sich - Gemeinsamer Appell zur Vorsicht
Corona-Ticker Kempten: Corona-Lage verschärft sich - Gemeinsamer Appell zur Vorsicht
Mit Kameraaufbauten durch Kempten
Mit Kameraaufbauten durch Kempten
ARD-Filme komplett im Allgäu gedreht
ARD-Filme komplett im Allgäu gedreht
Trotz Demonstrationsverbot - Die Polizei spricht von bis zu 1000 „Querdenkern“
Trotz Demonstrationsverbot - Die Polizei spricht von bis zu 1000 „Querdenkern“

Kommentare