Netzwerk "Generation 55plus"

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bietet neues Kursprogramm

+
Das neue Herbst/Winter Programm „Generation 55plus“ präsentieren (v. r.): Dr. Alois Kling, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten, Carina Brunner, hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und neue regionale Projektleiterin des Netzwerks, und Dr. Elisabeth Bischofberger, stellvertretende Leiterin der Sachgebiete Ernährung und Haushaltsleistungen.

Kempten – Die Menschen werden immer älter und möchten bis ins hohe Alter gesund und fit das Leben genießen. Bedarfsgerechte Ernährung und ausreichende Bewegung spielen dabei eine wesentliche Rolle. In dem Netzwerk „Generation 55plus“ zeigen die Referentinnen und Referenten des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten in Ernährungs- und Bewegungsangeboten wie eine genussvolle Ernährung im Alltag umgesetzt werden kann und eine ausreichende, tägliche Bewegung gelingt.

„Die kostenlosen Vorträge und Kurse für Menschen in der zweiten Lebenshälfte liefern viele Informationen und Ideen für die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden“, erklärte Dr. Elisabeth Bischofberger, stellvertretende Leiterin der Sachgebiete Ernährung und Haushaltsleistungen AELF Kempten.

Seit 2018 fördere das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unter Leitung von Staatsministerin Michaela Kaniber bayernweit das Projekt „Generation 55plus“, erklärte Dr. Alois Kling, Behördenleiter AELF Kempten, in einem Pressetermin letzten Donnerstag. „Die bisherigen Veranstaltungen fanden großen Anklang in der Region“, so Kling. Das Projekt erfahre großen Zuspruch. Es sei eine enorme Nachfrage vorhanden mit einem sehr gemischten Publikum. So hätten seit Beginn des Projektes 1736 interessierte Bürgerinnen und Bürger an insgesamt 95 Veranstaltungen teil genommen. „Die älteste Teilnehmerin ist eine 95-jährige Dame“, erzählte die neue Projektleiterin und hauswirtschaftliche Betriebsleiterin Carina Brunner, AELF Kempten. „Es ist nie zu spät für eine gesunde Ernährung und Bewegung“, bekräftigte Behördenleiter Kling.

Für die Umsetzung des Projektes sei die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern notwendig, wie etwa dem Altstadthaus, dem Haus Oberallgäu in Sonthofen und dem neu hinzugekommenen HOI-Verein, erklärte Carina Brunner. So werde etwa ein zusätzlicher Kochkurs im Oktober gemeinsam mit dem HOI-Verein veranstaltet. Ein Angebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen im Rahmen der „Tage der seelischen Gesundheit“.

Die Angebote im neuen Kursprogramm für Herbst und Winter 2020 sollen bei der Umsetzung eines gesundheitsfördernden Lebensstils unterstützen. „Der Körper und der Stoffwechsel verändern sich im Laufe eines Lebens. Das Wissen, welche Auswahl an Lebensmittel zu treffen ist, ist nicht immer ganz leicht“, erklärte Bischofberger. Das Programm startet am 21. September, angefangen mit zahlreichen Gesundheitsvorträgen mit den nötigen Hintergrundinformationen, wie beispielsweise „Genussvoll und bewusst – Essen ab der Lebensmitte“, über Kochkurse „Kochen für starke Knochen“, bis hin zu Bewegungsveranstaltungen, wie „Raus in die Natur“ für einen aktiven Alltag. Es werden Veranstaltungen für Einzelpersonen, aber auch Gruppen und Betriebe angeboten.

Durch die Corona-Pandemie sei auch die Veranstaltungsreihe des Projekts „Generation 55plus“ stark beeinträchtigt gewesen, erklärte die hauswirtschaftliche Betriebsleiterin. Ab März gab es einen Veranstaltungsstopp, erst jetzt im September starten wieder die ersten Vorträge und Kurse. „Jeder Mensch trägt Eigenverantwortung für eine gesunde und bewusste Ernährung, sowie der Integration von Bewegung in einen Corona eingeschränkten Alltag“, so Brunner. Da sich viele ältere Menschen noch sehr verhalten im Besuch von Präsenzveranstaltungen zeigen, biete das AELF Kempten erstmals auch zwei Online-Veranstaltungen neben einem Vor Ort-Programm an, erklärte die neue Projektleiterin. „Nicht nur die richtige Ernährung, sondern auch der soziale Aspekt ist für ein gutes Immunsystem wichtig“, unterstrich Bischofberger. „Alle Präsenz-Angebote finden unter Einhaltung der nötigen Sicherheits- und Hygienevorschriften statt“, betonte Behördenleiter Kling.

Mit dem neuen „Setting Betrieb“ möchte das Projekt 55plus auch ältere ArbeitnehmerInnen erreichen. So hätten kleine Veränderungen im Ernährungs- und Bewegungsverhalten im Berufsalltag positive Auswirkungen auf die Gesundheit der MitarbeiterInnen. Projektleiterin Brunner möchte kleine und mittelständische Unternehmen kontaktieren, ihnen das Projekt Generation 55plus vorstellen und ein kostenloses Ernährungs- und Bewegungsprogramm in den Betriebsräumen anbieten. Interessierte Firmen, Abteilungen, Gruppen oder Vereine haben auch die Möglichkeit sich direkt bei ihr zu melden, erklärte Carina Brunner.

Zudem freuen sich die Verantwortlichen des Netzwerks Generation 55plus des AELF Kempten über Bewerbungen von ReferentenInnen im Bereich Ernährung und Gesundheit.

Ansprechpartnerin ist Carina Brunner, erreichbar per E-Mail unter carina.brunner@aelf-ke. bayern.de und im Internet unterwww.aelf-ke.bayern.de.

Christine Reder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Versuchtes Tötungsdelikt mit flüchtigen Tätern
Versuchtes Tötungsdelikt mit flüchtigen Tätern
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Bürgerfrühschoppen in Heimenkirch
Bürgerfrühschoppen in Heimenkirch
Dekan Bernhard Hesse und Prodekan Jacek Filipiuk ins Amt eingeführt
Dekan Bernhard Hesse und Prodekan Jacek Filipiuk ins Amt eingeführt

Kommentare