Falscher Microsoft-Mitarbeiter

Datendiebstahl per Telefon

Ein Mann im Kapuzenpulli oder Hoodie, über ein aufgeklapptes Laptop gebeugt, hinter ihm eine virtuelle Wand aus Zahlen und Codes.
+
Die Polizeiinspektion Kempten warnt vor Betrug mit vermeintlichem Trojaner.

Weitnau - Am Donnerstag, 14. Januar, gegen 8.30 Uhr erhielt eine Frau einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters, der behauptete, dass sich ein Trojaner auf dem PC der Geschädigten befinden würde.

Aus diesem Grund lud die Geschädigte ein Programm auf Anweisung des falschen Microsoft-Mitarbeiters herunter. Durch dieses Programm gelang es dem unbekannten Täter, sich Zugang zum PC der Frau zu verschaffen. Er bestellte Waren und veranlasste Buchungen über eine Zahlungsplattform im Wert von mehreren hundert Euro. Der Geschädigten gelang es jedoch, die Bestellungen zu stornieren und das gebuchte Geld durch ihre Bank zurück zu erlangen. Die Polizeiinspektion Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät:

  • Seriöse Unternehmen nehmen keinen unaufgeforderten Kontakt zur ihren Kunden auf. Sollte sich ein vorgeblicher Mitarbeiter melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Auf keinen Fall private Daten wie Bankkonto-, Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten herausgeben.
  • Einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf den Rechner gewähren, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
  • Bitte sprechen Sie auch mit Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie könnte das Lauben der Zukunft aussehen? - Studierende erarbeiten Ideen für mögliche Ortsentwicklung
Wie könnte das Lauben der Zukunft aussehen? - Studierende erarbeiten Ideen für mögliche Ortsentwicklung
Indra Baier-Müller will Landrätin im Oberallgäu werden
Indra Baier-Müller will Landrätin im Oberallgäu werden
Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr
Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Kommentare