FC Kempten rutscht ab

Durchwachsenes Wochenende für die drei heimischen Fußball-Bezirksoberligisten: Nach dem ersten Auswärtssieg in der vergangenen Woche legte der TSV Kottern zu Hause gegen den Tabellenletzten, dem TSV Maktoberdorf, nach und gewann mit 5:0. Der FC Kempten unterlag hingegen auswärts in Mindelheim mit 1:2 und der VfB Durach holte beim 2:2 in Bobingen zumindest einen Punkt.

In der ersten Halbzeit dominierte der TSV Kottern gegen Marktoberdorf zwar, doch die Gäste hielten gut mit. Torraumszenen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Die wohl aufregendste Szene war, als der Kotterner Patrick Wachter in den ersten dreißig Minuten Spielzeit nur noch den Gästetorwart vor sich hatte, von diesem gefoult und der fällige Strafstoß vom Schiedsrichter nicht gegeben wurde. Fünf Minuten vor der Pause gab es dann wieder ein Foul an Patrick Wachter im Strafraum. Diesmal zögerte der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Den Strafstoß verwandelte Sinan Yilmaz zur 1:0-Führung des TSV Kottern. Mit diesem Stand ging es auch in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel zunehmend einseitiger. Es spielte fast nur noch der TSV Kottern auf das Marktoberdorfer Tor. Andreas Harteis erzielte nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit das 2:0 für die Platzherren. Andreas Harteis sorgte mit seinem Heber aus etwa 30 Meter über den Gästetorwart für das vorentscheidende Tor zum 3:0. Erhan Erden erledigte dann fünf Minuten vor Spielende das 4:0. Die praktisch einzige Torchance der Marktoberdorfer vereitelte der Kotterner Torwart, Lukas Frasch. Er konnte den Ball gerade noch an die Querlatte lenken und sein Tor somit sauber halten. Dem eingewechselten Tolga Altan gelang mit einem schönen Heber der Treffer zum 5:0-Endstand. Die Kotterner stehen nun auf dem siebten Platz und haben Anschluss an die oberen Tabellenränge. Der FC Kempten unterlag beim TSV Mindelheim mit 1:2 und kassierte auswärts erneut eine Niederlage. Damit sind die Illerstädter nun wieder da, wo sie in den vergangenen Jahren ständig Stammgast sind – auf einem Abstiegsplatz. Kempten zunächst besser Von Beginn an war der FC Kempten die spielbestimmende Mannschaft. Die Illerstädter störten die Platzherren früh und zwangen die Mindelheimer somit immer wieder zu Fehlern. Die erste gute Tormöglichkeit hatte Jakub Sevimli. Sein Schuss ging jedoch nur knapp am Mindelheimer Tor vorbei. Nach zwanzig Minuten Spielzeit ging der FCK durch einen von Ivan Rancic verwandelten Strafstoß mit 1:0 in Führung. Manuel Maier war im Strafraum zu Fall gebracht worden. Der FC spielte weiter druckvoll und versuchte nachzulegen. Die weiteren guten Tormöglichkeiten wurden jedoch vergeben. Die Mannschaft des TSV hatte in der ersten halben Stunde praktisch nur eine Chance durch einen Freistoß. Diese führte auch gleich zum 1:1-Ausgleich. Eine unglaubliche Effektivität: eine Chance, eine Tor. Nur remis für den VfB Bis zur Pause hatten die Allgäuer weitere Möglichkeiten, um wieder in Führung zu gehen, doch auch diese Torchancen wurden vergeben. So blieb es beim 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel knüpfte der FCK dort an, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Er drängte auf den Führungstreffer, erarbeitete sich Chancen, die er jedoch vergab. Die Gastgeber setzten in der 65. Spielminute einen Konter und ging mit 2:1 in Führung. Wieder eine unglaubliche Effektivität. Es war die zweite Chance im Spiel und das zweite Tor. Im weiteren Verlauf des Spiels verwalteten die Mindelheimer den Vorsprung, beschränkten sich auf Konter und ließen die Gäste nicht mehr gefährlich werden. Am Ende blieb es bei der vermeidbaren Niederlage für den FC. Der VfB Durach kam beim TSV Bobingen trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Alle Tore in der ersten Halbzeit fielen durch Standardsituationen. Die Duracher gingen in der 13. Spielminute durch einen von Mayer verwandelten Strafstoß mit 1:0 in Führung. Der TSV Bobingen glich in der 15. Minute ebenfalls durch einen verwandelten Strafstoß zum 1:1 aus. Nach einer halben Stunde Spielzeit erzielte Rauh nach einem Freistoß das Tor zur 2:1-Führung für den VfB. Dies war auch zugleich der Pausenstand. In der zweiten Halbzeit verstärkten die Bobinger die Angriffsbemühungen. Der Ausgleich zum 2:2 fiel bereits fünf Minuten nach dem Seitenwechsel. Obwohl die Duracher fünf Minuten vor Schluss durch eine gelb-rote Karte in Unterzahl gerieten, gelang es ihnen, wenigstens den einen Punkt zu halten. Jetzt gilt es beim nächsten Heimspiel dreifach zu punkten, um nicht in die Gefahrenzone zu rutschen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare