Nach 13 Jahren Arbeit aufgestiegen

TV Kempten Schwimmabteilung bei Meisterschaft in der Landesliga erfolgreich

+
Für den TV Kempten im Einsatz (Namen nicht geordnet): im Herrenteam Jannes und Corin Schnitzer, Jan und Kevin Schuster, Thimo Thorandt, Christian Schröder, Dirk Hofmann, Jannes Mateo Große und Jonathan Kuss. Im Damenteam schwammen Corinna Arnold, Carina Dietz, Annika Gnadl, Annika Kuss, Nina Reindl, Lara Rietzler, Sarah Schrätzlmayer und Luzie Wandratsch. Von allen umringt steht Cheftrainer und Betreuer Erik Hanold in der Mitte.

Augsburg/Kempten – Anfang Februar ging es für die 1. Damen- und die 1. Herrenmannschaft der Schwimmabteilung des TV Kempten um einiges in der Landesliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Beide Mannschaften mussten im Augsburger Plärrerbad gegen altbekannte und starke Teams aus dem Schwäbischen Schwimmverband antreten. Die Herren hatten es mit SB Delphin 03 Augsburg, SSG Günzburg-Leipheim, TSV Mindelheim und TV 1860 Immenstadt zu tun, während sich die Damen mit 1. SV Nördlingen, SG Ergolding/Landau 1, SV Lohhof und VFL Kaufering 1 auseinandersetzen mussten. Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (kurz DMS) sind ein Wettkampf, welcher bundesweit von der Bezirksliga bis zur 1. Bundesliga ausgetragen wird. Die Vereine stellen Mannschaften auf, deren Schwimmer ein festgelegtes Wettkampfprogramm abschwimmen müssen. 

Dieses Wettkampfprogramm, bestehend aus 2x 13 Strecken, wird von der Mannschaft über zwei Wettkampfabschnitte verteilt an einem Tag absolviert. Jeder Schwimmer darf dabei nur maximal vier Mal starten und dabei keine Strecke doppelt schwimmen. Für jede geschwommene Zeit gibt es umgerechnet Punkte nach der Leistungstabelle des DSV (Weltrekord = 1000 Punkte). Die Herausforderung für die Trainer ist es, die richtige Aufstellung und Streckenverteilung für ihr Team festzulegen. Keine leichte Aufgabe, denn nicht immer ist es für die Punktsumme der Mannschaft am vorteilhaftesten, wenn ein Teammitglied nur auf seinen Lieblingsstrecken eingesetzt wird. Und obwohl Schwimmen ja eher als eine Einzelsportart wahrgenommen wird, ist beim DMS-Format jedes Jahr aufs Neue ein großer „Teamspirit“ gefragt. Während die Herren des TV Kempten mit ihrer Punktsumme aus dem Vorjahr als leichter Favorit in den Wettkampf gingen, hatten die Damen mit ihrem Vorjahreswert die durchaus schwierige Aufgabe, einen Abstieg in die Bezirksliga zu vermeiden. Und obwohl zu diesem Saison-Zeitpunkt die Leistungen üblicherweise noch nicht so stark sind, haben sich beide Mannschaften ausgezeichnet geschlagen. 

So haben die Frauen mit 11.008 Punkten (Vorjahr 10.849) die Klasse gehalten und dabei mit einem Vorsprung von 419 vor dem SV Lohof den 1. Platz in Augsburg belegt. Nach Auswertung aller Wettbewerbe in der Landesliga belegten die Frauen damit einen sicheren zehnten Platz unter den 20 angetretenen Vereinen. Den Männern gelang mit 12.319 Punkten (Vorjahr 12.059) sogar Platz 3 aller bayerischen Landesligen, und dies reichte für den Aufstieg in die Bayernliga. Dies ist ein Erfolg, auf den die Kemptener Schwimmer seit 13 Jahren hingearbeitet haben, und die Aussicht darauf, in der Bayernliga anzutreten, spornt alle im Team an. 

Der Blick in des Wettkampfprotokoll zeigt, dass die TV-Kempten-Schwimmer nicht nur als Team geschlossen auftreten konnten, sondern mit Jannes Schnitzer bei den Herren und Corinna Arnold bei den Damen auch die individuell besten Punktesammler in seinen Reihen hatte. Jannes erzielte mit seinen Starts über 100 Meter Rücken, 200 Meter Lagen, 100 Meter Delfin und 200 Meter Delfin insgesamt 2276 Punkte und dominierte mit seiner Qualität als Allrounder in allen Stilarten. Corinna konnte mit ihren vier Starts im Freistil über 50 Meter, 100 Meter, 400 Meter und 800 Meter insgesamt 2047 Punkte holen und damit ebenfalls die Grenze von 2000 Punkten knacken. Auch Kevin Schuster gelang dies mit 2001 Punkten. Er konnte bei seinem Start über 50m Freistil als erster Kemptener Schwimmer unter 24 Sekunden bleiben. Er stelle den neuen Rekord auf 23,89 Sekunden (alt: Roman Ritter 24,14 Sekunden aus dem November 2004). 

Wie fast immer bei den letzten Wettkämpfen stellte eine Schwimmerin des starken 2005er Jahrgangs einen Altersklassenrekord auf. Einmal mehr war es Carina Dietz, die den Kemptener Jahrgangsrekord (14 Jahre) über 200 Meter Rücken auf nunmehr 2:30,10 Minuten verbessern konnte (alt: Vanessa Geist 2:33,86 Minuten aus dem Dezember 2010). Neben den Rekorden freuen sich Schwimmer und Trainer auch über persönliche Bestzeiten. Diese zeigen, dass das anstrengende und zeitintensive Training eben auch zu einer individuellen Verbesserung führt. Die Wettkampfstatistik für beide TV-Kempten-Teams zeigt für diesen Wettkampf bei 52 Starts insgesamt 20 neue persönliche Bestwerte. 

Matthias Arnold

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Helter Skelter beeindruckt mit dem guten alten Rock
Helter Skelter beeindruckt mit dem guten alten Rock
Mehrere Unfallfluchten und beschädigte Fahrzeuge in Kempten
Mehrere Unfallfluchten und beschädigte Fahrzeuge in Kempten
Auf der Agrarschau wurde ein Traktor geklaut
Auf der Agrarschau wurde ein Traktor geklaut

Kommentare