Gemeinsam für eine lebendige Innenstadt

Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026: Joachim Saukel (Freie Wähler/ÜP): Beauftragter für Tourismus und Stadtmarketing

+
Joachim Saukel will die Kemptener Innenstadt künftig nicht mehr nur mit Laufsport-Events beleben.

Kempten – Joachim Saukel, Stadtrat der Freien Wähler (FW), ist überzeugt, „die richtige Person“ in seinem neuen Amt als Stadtratsbeauftragter für Tourismus und Stadtmarketing zu sein. Für sein Selbstvertrauen hat er gute Gründe: Seit vielen Jahren engagiert sich der Ladeninhaber im Vorstand des City-Managements Kempten e. V. und führt als leidenschaftlicher Läufer ein Sportfachgeschäft, das bald sein 25-jähriges Jubiläum feiern kann.

Bei der konzeptuellen und praktischen Arbeit im Dienste einer zeitgemäßen, lebendigen und auch touristisch attraktiven Innenstadt hat er bereits viele nützliche Erfahrungen gesammelt. Außerdem ist er Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss sowie im Werkausschuss des Stadtrats, so dass ihm als solide Grundlage für seine neue Aufgabe „alle Informationen“ zur Verfügung stehen.

Bereits in den ersten Tagen nach seiner Wahl zum Beauftragten machte sich Saukel für einen zusätzlichen verkaufsoffenen Feiertag stark, um Einzelhandel und Gastronomie nach den wochenlangen Schließungen im Frühling zu unterstützen. Zwar habe die Gewerkschaft Verdi die Veranstaltung verhindert, aber Langstreckenläufer Saukel ist offenbar zuversichtlich, dass es gelingen wird, sich auch in der andauernden Pandemiesituation zurechtzufinden: Die Innenstadt stehe gut da; sein Ziel sei es, „das Niveau zu halten“ und den „guten, inhabergeführten Einzelhandel“ und die gastronomischen Angebote „beizubehalten“, die Einheimische wie Gäste in Kempten nach wie vor genießen könnten. Schon bisher, als Vorstand des City-Managements, habe er die „Kooperation und Kommunikation“ mit der Stadtverwaltung als gut und konstruktiv erlebt, nun wolle er als Amtsträger die unterschiedlichen Akteure noch enger miteinander vernetzen, die Zusammenarbeit intensivieren und besser koordinieren: Zum Beispiel haben bisher in verschiedenen Bereichen der Innenstadt drei Institutionen unabhängig voneinander die Weihnachtsbeleuchtung organisiert. Zukünftig sollen, nach Saukels Plan, Messe- und Veranstaltungsbetrieb, Kempten Tourismus und City-Management ein gemeinsames Beleuchtungskonzept für den Weihnachtsmarkt, die Beleuchtung von Gebäuden wie dem Zumsteinhaus und die Innenstadt erarbeiten.

Ebenfalls in den ersten hundert Tagen nach seiner Wahl ist der neue Tourismusbeauftragte gemeinsam mit Fraktionskollegen erneut und nachdrücklich dafür eingetreten, die für Kempten geplanten zusätzlichen Wohnmobilstellplätze nicht südlich, sondern im Norden des Illerstadions anzusiedeln, – was auch den betroffenen Sportvereinen entgegenkäme. Unter seiner Federführung haben die Freien Wähler beim Kemptener Kommunalunternehmen und bei Kempten Tourismus angeregt, die fragliche Fläche auf ihre Eignung hin zu prüfen.

Gleich zu Beginn der Legislaturperiode hat sich Saukel mit der Leiterin von Kempten Tourismus, Stefanie Schmitt, ausgetauscht und in einer netten „Kennenlernrunde“ das komplette Team von Kempten Tourismus und Tourist Info getroffen.

Das aktuelle Projekt am Illerdamm ebenso wie die gesamte Weiterentwicklung der „erfolgreichen“ Arbeit des bisherigen Arbeitskreises Forum Tourismus will Saukel gemeinsam mit dem neuen Tourismusbeirat „angehen“. Das Gremium wird sich im Oktober neu konstituieren und – ähnlich wie sein Vorgänger, das 2015 gegründete Forum Tourismus, – „viele Akteure an einem Tisch“ versammeln. Wie bisher wird die beratende Expertengruppe auch weiterhin Kompetenzen und Fachwissen bündeln, um Tourismus und Stadtmarketing gezielt zu fördern und ganzheitlich weiterzuentwickeln. Neu wird sein, dass neben Hotel- und Gaststättenverbänden, Einzelhandelsinitiative, Messe- und Veranstaltungsbetrieb, Kulturamt, Kempten Tourismus, dem Tourismusbeauftragten und weiteren Interessengruppen auch VertreterInnen aller Stadtratsfraktionen sowie Vertreter der Verwaltung und vom Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung dem Gremium angehören werden. Anders als das Forum Tourismus soll sein Nachfolger, der Beirat, durch die neue Struktur an institutionellem Gewicht gewinnen, mit Stadtpolitik und Verwaltung besser vernetzt werden, leichter Gehör finden und stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Für Saukel, den erfahrenen Netzwerker, scheinen das günstige Voraussetzungen zu sein, um in der vor ihm liegenden Legislaturperiode so manches Projekt „vorwärtszubringen“.

Antonia Knapp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Wie sieht die Zukunft der Allgäuhalle aus?
Wie sieht die Zukunft der Allgäuhalle aus?
Corona-Virus: Das müssen Eltern und Schüler jetzt wissen
Corona-Virus: Das müssen Eltern und Schüler jetzt wissen
Turn-Abteilung des TV Kempten erfolgreich beim Landesturnfest
Turn-Abteilung des TV Kempten erfolgreich beim Landesturnfest

Kommentare