"Kempten ist vielseitig"

Eine interkulturelle Internetplattform für die Einwanderungsstadt Kempten

+
Für ihr neues „Interkulturelles Magazin“ wünschen sich Gaby Heilinger und Lajos Fischer vom Haus International viele vielseitige Beiträge von Kemptenern und Allgäuern mit und ohne Migrationshintergrund.

Kempten –"Interkulturelles Magazin des Haus International" steht über einer neuen Internetplattform, die HI-Geschäftsführer Lajos Fischer und Vorsitzende Gaby Heilinger ins Leben gerufen haben, um den Austuasch zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern.

Denn „Kempten ist vielseitig“, wie schon die sieben Rubriken auf der Homepage www.kempten-vielseitig.de andeuten. Natürlich wünschen sich die Macher auch möglichst viele vielseitige Beiträge, zum Beispiel fände Fischer interessant, „wie die Politik von Menschen mit und von Menschen ohne Migrationshintergrund gesehen wird“ – ein Thema für die Rubrik „Stadtleben“. Kempten sei mit knapp 40 Prozent Ausländeranteil „eine Einwanderungsstadt, was aber kaum auffällt“, sagt Fischer. Er möchte durch die Plattform gerne auch sichtbar machen, wie Integration in Kempten aussieht. Gegenüber Beiträgen in der Zeitung sind für ihn entscheidende Vorteile des Internets, „dass genug Platz ist“, auch für umfangreichere Themen und dass es „auch gut ist“, wenn eine Geschichte vielleicht „nur 15 Leser erreicht“. 

Natürlich sind auch Kommentare zu den Beiträgen willkommen, Problemfälle oder Berichte über Vereine sowie Rezensionen zu Veranstaltungen im Haus International. Darüberhinaus ist ein Blog geplant. Als zum Teil schon mit interessanten Beiträgen bestückte Rubriken stehen zur Auswahl: • Vielseitig aktuell • Stadtgesellschaft • Vielseitige Typen • Fluchtgeschichten • Lebenssplitter • Partnerstädte • Information und Rat 

Als aktuell Vorsitzender des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrats (BZI), des bundesweiten Dachverbandes der kommunalen Integrationsbeiräte ist es naheliegend, dass Fischer die Menschen in Kempten und dem Allgäu vor der Europawahl an der vom BZI initiierten Aktion „Unser Europa“ animieren möchte. Eine stattliche Anzahl von Menschen - mit und ohne Migrationshintergrund - haben hier bereits bekundet, was es für sie persönlich ausmacht. 

Sehr persönliche Einblicke zum Thema Integration liefert unter anderem das ausführliche Interview mit der Stadträtin Ilknur Altan, die als Zweijährige nach Kempten gekommen ist und sich „harmonischere Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland“ wünscht. Oder der Bericht des aus Syrien geflohenen Abdulrahman Alshalaby, der mit den einleitenden Worten: „Wenn ich erzähle, dass meine Flucht in Eggenthal begann, in einem im Landkreis Ostallgäu eingemeindeten Dorf, wo ich friedvoll empfangen worden bin und Zuflucht gefunden habe, löst diese Aussage bei manchen Menschen Befremden aus. Aber das stimmt! Dort wurde es mir nämlich erstmals bewusst, dass ich ein Geflüchteter bin!“ neugierig macht; dazu trägt auch die Überschrift: „Wie ich als syrischer Geflüchteter mich in den Schriften einer jüdischen Philosophin wiederfand“ bei . Es gibt verschiedenste Fluchtgeschichten zum Nachlesen und zum Teil auch Nachhören. Auch HI-Gründerin Inge Nimz hat ihren „Lebenssplitter“- Platz. Noch komplett verwaist sind lediglich die Rubriken Stadtgesellschaft und Partnerstädte. Alle Beiträge, die im neuen virtuellen Interkulturellen Magazin des Haus International, „Kempten ist vielseitig“, veröffentlicht werden sollen, bitte per E-Mail anredaktion@kempten-vielseitig. de schicken. 

Christine Tröger

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Interkultureller Herbst: Für eine bedingungslose Wertschätzung gegenüber allen Menschen
Interkultureller Herbst: Für eine bedingungslose Wertschätzung gegenüber allen Menschen
Ausstellung "Licht und Schatten" als Inspiration für Fantasie und Emotionen
Ausstellung "Licht und Schatten" als Inspiration für Fantasie und Emotionen
Vermummte Person mit Schwert auf Residenzplatz
Vermummte Person mit Schwert auf Residenzplatz

Kommentare