Zeugen gesucht

Versuchtes Tötungsdelikt mit flüchtigen Tätern

PantherMedia 1944049
+
Nahe einer Bahnunterführung haben zwei Unbekannte am Freitagmorgen einen Dritten angegriffen.

Waltenhofen/Hegge - Am Freitag, 18.September gegen 9.30 Uhr, kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt nahe einer Bahnunterführung in Waltenhofen/Hegge. Zwei unbekannte Täter sind flüchtig, der Geschädigte wurde leicht verletzt.

Um 9.36 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Polizei eine Mitteilung über einen tätlichen Angriff. Der Geschädigte, ein 23-jähriger Mann, sei von zwei ihm unbekannten Männern erst angesprochen und wenig später angegangen worden. Einer der Unbekannten habe ihn mit einem Messer verletzt, danach seien beide zu Fuß in unterschiedliche Richtungen davongelaufen.

Der Geschädigte erlitt Schnittverletzungen am Oberkörper und am Kopf, die ärztlich versorgt werden mussten, allerdings waren diese nicht lebensbedrohlich. Nachdem seine Verletzungen in der Ambulanz behandelt worden waren, konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

Die beiden bislang unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben: Einer soll etwa 30 Jahre alt sein und ca. 180 cm groß. Er trug einen schwarzen Vollbart und etwa 5 cm lange schwarze Haare, die an den Seiten kürzer geschnitten waren. Er habe einen dunkleren Teint gehabt und sei mit einer schwarzen oder dunklen Hose bekleidet gewesen. Der zweite sei etwa 22 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Er habe keinen Bart und hellere Hautfarbe gehabt, zudem kurze schwarze Haare. Er habe ein blaues T-Shirt und eine schwarze Hose mit einem Loch im Knie getragen. Einer der beiden Männer habe das spätere Opfer auf Persisch angesprochen.

Die Polizeiinspektion Kempten leitete mit Unterstützung der Bundespolizei und den benachbarten Dienststellen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, die bislang allerdings nicht zur Ergreifung der Täter geführt haben. Es waren etwa 30 Beamte sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die Hintergründe des Angriffs sind noch unklar, die Kriminalpolizei Kempten hat die Ermittlungen übernommen.

In diesem Zusammenhang bittet die Kripo um Zeugenhinweise: Wer hat im Zeitraum zwischen 9 und 10 Uhr im Bereich der Bahnunterführung „Am Tobel“ / „Am Durchlaß“ Personen wahrgenommen oder eine Auseinandersetzung mit Hilferufen wahrgenommen? Wer hat gegen oder nach etwa 9.40 Uhr eine oder mehrere Personen wahrgenommen, die vom Tatort aus in südlicher Richtung im Ortsgebiet Waltenhofen unterwegs waren? Hinweise bitte an die Kripo Kempten unter der Telefonnummer 0831/9909-0 oder jede Polizeidienststelle.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Gedenkstein, der an eine grausame Strafjustiz erinnert, wird zum neuem Leben erweckt
Ein Gedenkstein, der an eine grausame Strafjustiz erinnert, wird zum neuem Leben erweckt
Corona-Ticker: Kempten erreicht „tiefrote“ Warnstufe
Corona-Ticker: Kempten erreicht „tiefrote“ Warnstufe
Die aktuelle Corona-Situation in Stadt, Landkreis Oberallgäu und Klinikverbund Allgäu
Die aktuelle Corona-Situation in Stadt, Landkreis Oberallgäu und Klinikverbund Allgäu
Hinrichtungsstätten in Kempten – Teil 1: Ein Gedenkstein wird zu neuem Leben erweckt
Hinrichtungsstätten in Kempten – Teil 1: Ein Gedenkstein wird zu neuem Leben erweckt

Kommentare