Kempten wartet und wartet

So sollte das XXXLutz-Möbelhaus am Haslacher Berg nach den ursprünglichen Plänen aussehen. Nun liegt der Kemptener Bauverwaltung aber ein Änderungsantrag vor. Fotomontage: Archiv

Ob und wann das geplante XXXLutz-Möbelhaus tatsächlich kommt, ist zwar nach wie vor unklar. Trotzdem war das kontrovers diskutierte Projekt am gestrigen Dienstag nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe einmal mehr Thema im Bauausschuss. Dabei sollte das Aufstellungsgutachten zur zweiten vorhabenbezogenen Änderung und Ergänzung zum Bebauungsplan behandelt werden. Nötig geworden war das, nachdem die Möbelhauskette im Sommer erneut einige Änderungen der Baupläne bei der Stadt gefordert hatte.

„Es ist eine größere Umplanung beantragt“, verriet Baureferentin Monika Beltinger im Vorfeld des Ausschusses gegenüber dem KREISBOTEN. Die Gebäudekubatur soll demnach verändert werden, fügte sie an. Weiters wollte sie sich allerdings nicht äußern. XXXLutz-Expansionsleiter Robert Röpert wollte am Montag dem Bauausschuss ebenfalls nicht vorgreifen und meinte nur, „dass es bei dem bleibt, was an Fläche beantragt wurde“. „Sie wird nicht größer und nicht kleiner.“ Über eventuelle Höhenänderungen wollte er allerdings nichts sagen. Durchaus wahrscheinlich ist jedoch, dass XXXLutz eine größere Fläche für das so genannte Randsortiment beantragt hat. Bereits in der Vergangenheit wollten die Verantwortlichen von XXXLutz eine möglichst große Fläche für Gegenstände des alltäglichen Bedarfs einrichten, die in dem Möbelhaus ebenfalls verkauft werden sollen. Zum Schutz der bereits in Kempten ansässigen Einzelhändler und auf vehementen Druck der Lutz-Neubert-Gegner hatten Verwaltung und Stadtrat seinerzeit jedoch eine strikte Begrenzung für das Randsortiment beschlossen. Gut möglich, dass die Möbelhauskette mit den Änderungswünschen nun erneut versucht, mehr Platz für sein Randsortiment heraus zu schlagen. Röpert äußerte sich auch dazu nicht und sagte nur: „Man kann über vieles sprechen.“ Auf jeden Fall gehen die Verhandlungen zwischen der Stadt und dem Möbelhaus in die nächste Runde. Ob der angedachte Baubeginn im Frühjahr 2011, den Röpert einmal verlauten ließ, damit noch eingehalten werden kann, oder sich das Vorhaben noch weiter verzögert, steht noch in den Sternen. „Wir hoffen, dass das im Frühjahr klappt“, so Röpert. Aber es könne ja nicht gebaut werden, wenn keine Genehmigung vorliege. Seit gut einer Woche wird die Fläche am Haslacher Berg vorübergehend von den Studenten der Hochschule als Parkfläche genutzt (der KREISBOTE berichtete). Der Expansionsleiter betonte, dass die Hochschule die Fläche gerne nutzen dürfe. „Solange wir noch kein Loch buddeln, haben wir auch nichts anderes damit vor“, erläuterte er. In der Vereinbarung zwischen XXXLutz und Hochschule sei geregelt, dass die Hochschule die Fläche nutzen dürfe und das kostenlos.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität
Freihandelsabkommen erleben Revival
Freihandelsabkommen erleben Revival

Kommentare