Lichtblick für genervte Anwohner

Kempten-Weidach: Heißt es bald, Service-Center ade?

LKW stehen vor dem Möbellager von XXXLutz in Kempten Weidach
+
Es scheint, als wolle Einrichtungsgigant XXXLutz sein Möbellager in Weidach aufgeben. Für die Anwohner wäre es ein Segen.

Kempten/Durach – Recherchen des Kreisboten zufolge deuten alle Zeichen darauf hin, dass XXXLutz den Standort Weidach aufgibt.

Seit Mitte Juli 2015 ist die österreichische Einrichtungshauskette XXXLutz Mieter des Lagers im Sportplatzweg, das früher von der Spedition Lebert mitgenutzt wurde. Seither gab es Probleme. Der Sportplatzweg und umliegende Straßen wurden mit LKWs und Sattelschleppern zugestellt und blockiert, die Anwohner waren genervt.

Hinzu kommt der Lärm von laufenden Motoren und der Gestank der Abgase. Etliche Gespräche mit dem Betreiber haben keine Lösung gebracht. Allerdings wurde von der Gemeinde Durach zwischenzeitlich ein LKW-Halteverbot am Sportplatzweg verfügt. Bei einem Vororttermin im Mai 2018 haben Vertreter von XXXLutz sowie der Eigentümer des Gebäudes mitgeteilt, dass sie einen neuen Standort gefunden hätten und voraussichtlich im Sommer 2019 der Umzug anstehen werde. Allerdings wollten sie nicht bekanntgeben, wohin es gehen soll.

An der Autobahn A96, auf der Gemarkung der Gemeinde Stetten, wurde dem Möbelkonzern nach Informationen des Kreisboten ein Grundstück für sein Servicezentrum angeboten, das er inzwischen wohl auch gekauft hat. Das soll offenbar das Lager und Servicezentrum Weidach ersetzen. Pläne für die Bebauung sollen auch schon vorliegen.

Im Stettener Gemeinderat wurde das Thema im Juni 2020 behandelt unter „Neubau eines Servicecenters mit Werbeanlagen und PV-Anlage durch die Firma XXXLutz“. Bürgermeister Uwe Gelhardt berichtete damals, dass das Unternehmen „eine Informationsveranstaltung plant“. Nachdem die Gemeinderäte den zugehörigen Bauantrag im Dezember zunächst zurückgestellt hatten, bewilligte ihn das Gremium im Januar 2021.

Der Pressesprecher von XXXLutz, Volker Michels, wollte diese Entscheidung gegenüber dem Kreisboten nicht bestätigen: „Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt Fragen zur Ansiedlung nicht beantworten.“

Bürgermeister Gelhardt teilte Ende Februar mit, ihm sei „Stand heute kein Zeitplan für die Umsetzung bekannt.“ Das Grundstück sei nicht von den Gemeinde an XXXLutz verkauft worden, „sondern von Privat“. Aufgrund der Pandemiesituation „wurde bis heute keine Informationsveranstaltung durchgeführt.“

Durachs Bürgermeister Gerhard Hock sagte dazu Anfang dieser Woche: „Die haben in der Vergangenheit viel versprochen und sich an nichts gehalten. Ich wäre glücklich, wenn XXXLutz den Standort wie 2018 versprochen aufgeben würde, die Anwohner würden Freudentänze veranstalten.“

Helmut Hitscherich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiggensbach diskutiert über Öffnung des Freibades
Wiggensbach diskutiert über Öffnung des Freibades
Trotz Demonstrationsverbot - Die Polizei spricht von bis zu 1000 „Querdenkern“
Trotz Demonstrationsverbot - Die Polizei spricht von bis zu 1000 „Querdenkern“
HOI!-Verein und ZAK eröffnen schickes Gebrauchtwarenhaus
HOI!-Verein und ZAK eröffnen schickes Gebrauchtwarenhaus
Neue Forschungseinrichtung für die Digitalisierung im Maschinenbau
Neue Forschungseinrichtung für die Digitalisierung im Maschinenbau

Kommentare