Wiederholter Kennzeichenmissbrauch

Kemptener fällt mit manipulierten Kennzeichen auf

Motorradfahrer
+
Symbolbild

Kempten - Am Freitagvormittag fuhr eine Streife in der Ignaz-Kiechle-Straße hinter einem Motorrad her, bei dem das Kennzeichen wegen des stark veränderten Neigungswinkels kaum noch abgelesen werden konnte.

Der 25-jährige Halter saß selber auf der Maschine, genauso wie auch vor gut zwei Monaten, als er an einem Nachmittag auch wegen des manipulierten Kennzeichenschildes einer Streife der Verkehrspolizei Kempten aufgefallen war. Gegen den Mann ist wegen des Verstoßes bereits eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauch erstattet worden. Neben des veränderten Neigungswinkel wurden jetzt auch diverse Vorgaben bezüglich lichttechnischer Einrichtungen nicht eingehalten. So fehlten z.B. ein Rückspiegel und der Rückstrahler; außerdem waren wegen der Verstellung des Kennzeichenschildes die Blinker nicht mehr erkennbar. Der Fahrer musste sein Gefährt auf einen Hänger verladen und abtransportieren. Es folgt jetzt laut Polizeibericht eine zweite Strafanzeige.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Die Klosterkirche St. Anton – Teil 3 
Die Klosterkirche St. Anton – Teil 3 

Kommentare