Kemptener feiern gleich drei Feste an einem Tag

Reger Andrang herrschte beim Altstadt- und Kinderfest. Fotos: Tröger

Spiel, Spaß, Musik und Tanz, ein Flohmarkt, dazu duftende Essensbuden. So präsentierte sich Kempten am Samstag bei strahlendem Sommerwetter zwischen Rathaus und St.-Mangplatz. Das jährliche Altstadt- und Kinderfest, veranstaltet von Altstadtfreunden, Diakonie und Stadtjugendring (SJR), lockte scharenweise Besucher an.

Reger Andrang herrschte nicht nur an der Bühne, wo zwischen dem „Starter“ Allgäu Swing Band und dem Publikumsmagnet „Honky Tonk“ Auftritte vom Theater-Projekt-Kempten, dem KaRi-dance Studio, der Suttschule und vielen vielen mehr für Begeisterung sorgten. Auch an den Infoständen, durch die sich Vereine und Institutionen präsentierten, wurde viel Unterhaltsames geboten. Während das „Haus für Kinder“ mit einem von den Eltern gebackenen Muffinsangebot aufwartete, musste man sich an der Fußballwand der Diakonie die blaugefärbten Gummibärchen zwar mit Spaß, aber mit geschicktem Körpereinsatz erst verdienen. Gut zielen musste man auch bei dem Blechdosenturm der Lebenshilfe, der mit dem Ball „erlegt“ werden wollte, oder beim Murmelschießen der Freien Schule Albris. Beliebt wie jedes Jahr war das Feuerlöschen am Stand der Jugendfeuerwehr und auch an Gewinnmöglichkeiten mangelte es nicht, beispielsweise bei der Tombola des SJR, wo es unter anderem Museums- oder Kinokarten zu gewinnen gab. Eine stärker informative Komponente hatten unter anderem Stände wie der des ADAC zum Thema „Sicher im Auto“, der Naturfreunde, die den Schwerpunkt auf Aufklärungsarbeit des Themas Atomkraft gesetzt hatten, oder des sich immer größerer Beliebtheit erfreuenden Tauschrings. Gefeiert wurde aber ebenso im anderen Teil der historischen Stadt. Dort hatten die Stiftstadtfreunde das Stiftstadtfest auf dem Kapellenplatz organisiert. Bereits zum Auftakt mit der Bläserklasse der Mittelschule Oy strömten die Menschen auf den kleinen gemütlichen Platz, wo es nach deftigem Essen duftete und Kuchen lockte. Vorführungen von Schülern des Carl-von-Linde-Gymansiums, der Maria-Ward-Realschule und der Fürstenschule stießen ebenso auf eine begeisterte Menschenmenge wie die Einlage von Mitgliedern der Theatergruppe Cambodunum e.V., die mit römischem Gefolge angereist waren. Am römischen Infostand konnten kleine Fundstücke von Ausgrabungen begutachtet werden. Auch in der Stiftsstadt gab es Spiel und Spaß für alle Generationen und als Extraschmankerl wurden nachmittags Rundfahrten in der zweispännigen Pferdekutsche durch die Stiftsstadt angeboten. Den Schlusspunkt des gelungenen Stiftsstadtfestes setze abends die Gruppe „Veto“.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare