Nachahmer gesucht

Kemptener Sebastian Kößler stößt private Hilfsaktion für Zirkus Mulan an

Sebastian Kößler hat eine private Hilfsinitiative
 für den in Not geratenen Zirkus Mulan gestartet und hofft auf „Nachahmer“.
+
Sebastian Kößler hat eine private Hilfsinitiative für den in Not geratenen Zirkus Mulan gestartet und hofft auf „Nachahmer“.

Kempten/Durach – Der erneute Hinweis auf die Notlage des in Durach, Miesenbacher Straße, „gestrandeten“ Zirkus Mulan im Kreisboten am Samstag vor einer Woche fiel auch unserem Leser Sebastian Kößler auf. Er besuchte das kleine Unternehmen vor Ort, kam mit der Zirkusfamilie ins Gespräch und machte sich so selbst ein Bild von deren Sorgen und Nöten. Kößler beschloss zu helfen und startete privat im Freundes- und Bekanntenkreis einen Spendenaufruf.

Denn Zirkusdirektorin Jacqueline Köllner ist zwar froh und dankbar für die vielfältige Unterstützung, die ihr Zirkus bereits von Wohltätigkeitsorganisationen und privaten Spendern erfahren hat, doch der andauernde Einkommensverlust durch die Pandemie ließ sich ihr zufolge so nicht ausgleichen, Menschen und Tiere sind weiterhin auf Spenden angewiesen. Kößler ist überzeugt: „In der heutigen Zeit sollte uns allen bewusst sein, wie gut es uns geht und dass es Viele gibt, die Not leiden und es aus eigener Kraft leider nicht mehr schaffen können. Es geht nur gemeinsam und dass wir alle ‚enger‘ zusammenrücken.“

Nachdem der 37-Jährige Freunde und Bekannte gebeten hatte, seine private Hilfsaktion für den Zirkus Mulan zu unterstützen, konnte er dem Kreisboten bereits nach wenigen Tagen berichten: „Auf meinem privaten ‚Spendendepot‘ sind schon ein paar Spenden eingegangen, von denen ich dann Tierfutter, Stroh und so weiter einkaufe, und ich sammle auch Kleidung.“ Bis Mittwoch waren 500 Euro für den Zirkus bei ihm eingegangen. Er wünscht sich, dass seine Initiative anderen Mut macht und ihnen zeigt, wie einfach es ist zu helfen: „Damit der Zirkus und vor allem seine Tiere gut durch den Winter kommen, kann ich nur sagen: Fahrt hin, macht Euch ein Bild, redet mit den Personen“, so Kößler eindringlich. „Verlasst Euch nicht darauf, dass jemand anderes schon hilft, werdet aktiv und denkt dran, jede Spende, und sei diese ‚gefühlt‘ noch so klein, hilft.“

Neben Kraftfutter und Stroh für ihre Tiere bittet die Zirkusfamilie besonders um Geldspenden, da auch die Menschen versorgt werden und ihren Verpflichtungen, etwa gegenüber Versicherungen, nachkommen müssen. Zirkus Mulan, aktueller Standort: Miesenbacher Str. 12, Bankverbindung: Postbank DE43440100460094672465.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allgäuer Gastgeber kämpfen um ihr Überleben und demonstrieren
Allgäuer Gastgeber kämpfen um ihr Überleben und demonstrieren
Kemptener Schüler lernen daheim mit Tablets und Notebooks von der Stadt
Kemptener Schüler lernen daheim mit Tablets und Notebooks von der Stadt
Schüler, Studenten und Lehrer berichten vom Lernen in Corona-Zeiten
Schüler, Studenten und Lehrer berichten vom Lernen in Corona-Zeiten
Corona-Ticker Kempten: Zahlen schwanken
Corona-Ticker Kempten: Zahlen schwanken

Kommentare